Kita Stadteltern Greven geben Antworten auf die häufigsten Fragen im Quarantäne-Fall
Wenn das Kind in Quarantäne muss

Greven -

Eine Liste der häufig gestellten Fragen und entsprechenden Antworten ist erstellt worden.

Montag, 09.11.2020, 12:00 Uhr
Marion Tumbrink und Sandra Wortkötter haben aus ihrer Kita-Schließung, wie sie sagen, viel gelernt.
Marion Tumbrink und Sandra Wortkötter haben aus ihrer Kita-Schließung, wie sie sagen, viel gelernt. Foto: Kita Stadteltern

Als ihre Kita aufgrund eines positiven Corona-Falles schließen musste, herrschte bei den betroffenen Familien vor allem Ratlosigkeit, erinnern sich Sandra Wortkötter und Marion Tumbrink von den Kita Stadteltern Greven.

Dass diese Situation eintreten könne, sei vielen bewusst gewesen, heißt es in einer Mitteilung des Jugendamtselternbeirates. Aber als es dann tatsächlich passierte, tauchten unzählige Fragen und Verunsicherungen auf: Was bedeutet die Quarantäne für das Kind und Familienangehörige? Welche Ansprüche habe ich für meinen Einkommens- oder Verdienstausfall? Welchen Meldepflichten muss ich nachkommen?

Wortkötter und Tumbrink haben aus ihrer Kita-Schließung gelernt, dass diese Verunsicherungen eine zusätzliche Belastung in der ohnehin schwierigen Lage darstellen. Um anderen Familien das zukünftig zu ersparen, haben sie nun in einer AG der Kita Stadteltern in Zusammenarbeit mit Jugend- und Gesundheitsamt Antworten auf die Fragen der Eltern zusammengestellt.

Dabei sind „Quarantäne-FAQs“ herausgekommen, eine Liste der häufig gestellten Fragen und entsprechende Antworten. „Die anderen Familien, Kitas und Jugendämter haben nun für den Fall der Fälle eine erste Orientierungshilfe an der Hand, die ein wenig die Ratlosigkeit nimmt“, so der Vorsitzende der Kita Stadteltern, Sven Lueke.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7669935?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker