Am 11.11. bleibt es im Rathaus still
Grevens Narren werfen ihren Anker nicht aus

Greven -

Auch wenn man Traditionen und Bräuche pflegen möchte wird die Narrenzeit am 11. November nicht ausgerufen.

Dienstag, 10.11.2020, 12:00 Uhr
Der Anker der KG Emspünte wird nicht gebaucht.
Der Anker der KG Emspünte wird nicht gebaucht. Foto: keb

Was für eine trockene Amtsperiode für Grevens neuen Bürgermeister Dietrich Aden! Normalerweise hätte er am 11.11., 11.11 Uhr erst einmal die Schlüsselgewalt über das Rathaus an Grevens versammelte Narren abgeben können.

Doch coronabedingt fällt der komplette Karneval aus, mithin auch sein traditioneller Anfang, für den in den vergangenen Jahren immer die KG-Emspünte mit befreundeten Narrengesellschaften und oft auch Gästen aus Montargis beim Bürgermeister eingefallen sind, um ihren Anker zu werfen. KG-Präsident Guido Lake, der sein Amt in schweren Zeiten übernommen hat, schreibt in einer kurzen Mitteilung: „Sicher ist, das Freunde, Nachbarn, Bekannte und Kollegen um ihre Existenz kämpfen.“ Darum halte es die KG nicht für angebracht, am 11. November die Narrenzeit auszurufen, auch wenn man Traditionen und Bräuche pflegen wolle. Die KG werde das Ankersetzen auslassen. Und die Bekanntgabe der drei besten Karnevalswagen und Gruppen vom vergangenen Rosensonntagszug wird auch ins nächste Jahr verschoben. Lake: „Wir wünschen allen Grevenern `Bleibt gesund´.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7671395?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker