Anneliese Freise strickt mit 89 Jahren
Socken auch in Corona-Zeiten

Greven -

Mindestens 150 Socken in allen Farben und Mustern hat sie im vergangen Jahr gestrickt. Ihr Privat-Basar ist wieder geöffnet.

Mittwoch, 18.11.2020, 11:30 Uhr
Anneliese Freise hat ein ganzes Jahr Socken gestrickt.
Anneliese Freise hat ein ganzes Jahr Socken gestrickt. Foto: bn

Stricken hält die Finger fit. Den Kopf offenbar auch. Und außerdem kann man damit noch gute Dinge tun. So wie Anneliese Freise, die seit 25 Jahren selbst gestrickte Socken für einen guten Zweck strickt und verkauft: „Der Erlös geht an die Kinderkrebshilfe.“

Freise wird im kommenden Jahr 90. Sie kommt mit Mundschutz in die Redaktion und legt Wert auf Abstand. „Aber wenn man die Vorsichtsmaßnahmen einhält, muss es gehen“, sagt sie.

Ab sofort ist bei ihr Zuhause wieder der Sockenbasar geöffnet. Sachsenstraße 14: „Da ist ein Raum für meine handgestrickten Sachen“, sagt die Senioren, die gebürtige Bentheimerin ist und vor 44 Jahren nach Greven kam. Hier arbeitete sie in der Modebranche bei Ahlert. „Aber schon mit neun Jahren“, erinnert sie sich, „habe ich meinen ersten Pullover gestrickt.“ Den durfte dann ihr Bruder tragen.

Freise hat ihre Stammkunden. „Die rufen auch schon an, wann es wieder mit dem Verkauf losgeht“, sagt sie. In den vergangenen Jahren hat sich ihre Fußwärmer auch beim Weihnachtsbasar im Ballenlager verkauft. Corona macht ihr diesmal einen Strich durch die Rechnung.

Mindestens 150 Socken in allen Farben und Mustern hat sie im vergangenen Jahr gestrickt. Geöffnet ist ihr Privat-Basar täglich von täglich von 14 bis 18 Uhr: „Ich muss ja auch noch Zeit für mich haben“, sagt sie. Zeit zum Stricken...

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7682938?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker