Harmonie unter dem Feuerwehr-Dach
Blaue Röcke für die „Kameraden der Musik“

Damit übernahm die Feuerwehr auch die Verantwortung für die vielen Ausgaben, die nun einmal mit einer Kapelle zusammenhängen.

Freitag, 04.12.2020, 11:15 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 11:20 Uhr
Um der Kapelle einen sicheren Halt zu geben, entschlossen sich die Kameraden, Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehr Gimbte zu werden.
Um der Kapelle einen sicheren Halt zu geben, entschlossen sich die Kameraden, Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehr Gimbte zu werden. Foto: Privat

Im Jahr 1920 zeigt die Chronik die Gründung des heutigen Orchesters auf: Um der Kapelle einen sicheren Halt zu geben, entschlossen sich die Kameraden unter Zustimmung des Vorstands, Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehr zu werden.

Damit übernahm die Feuerwehr auch die Verantwortung für die vielen Ausgaben, die nun einmal mit einer Kapelle zusammenhängen.

Bei einer Generalversammlung der Wehr am 11. Januar 1920 konnte der Brandmeister erstmalig die „Kameraden der Musik“ begrüßen.

Am 31. Oktober 1920 marschierte die Kapelle erstmals der Feuerwehr voraus zum Wirt Albert Dahm. Am 11. Januar 1921 wurden Uniformen angeschafft. Blaue Röcke, weiße Hosen. Dazu ordentliche Mützen. Hierzu gab die Feuerwehr einen Zuschuss von 100 Mark.

Und gründlich wie wir Preußen ja nun einmal sind, wurde auch eine Satzung erstellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7707872?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker