Aktion der Pfadfinder der St.-Josefsgemeinde und der Messdienergemeinschaft St. Martinus
Freiwillige zufrieden mit Erlösen

Grevenk -

In Greven waren am Samstag rund 30 Freiwillige unterwegs, um ausrangierte Tannenbäume einzusammeln. Mit den Erlösen zeigen sie sich zufrieden – auch wenn weniger gespendet wurde als vor Corona.

Sonntag, 10.01.2021, 13:23 Uhr aktualisiert: 10.01.2021, 14:26 Uhr
Zahlreiche freiwillige Helfer waren am Samstag im Einsatz und sammelten ausrangierte Tannenbäume vom Weihnachtsfest ein. Restliche Bäume werden heute noch abgeholt.
Zahlreiche freiwillige Helfer waren am Samstag im Einsatz und sammelten ausrangierte Tannenbäume vom Weihnachtsfest ein. Restliche Bäume werden heute noch abgeholt. Foto: Luca Pals

2021 ist wie 2020. Die Corona-Pandemie bestimmt weiterhin den Alltag. Das Virus wirbelt auch in diesem Jahr einiges durcheinander – und sorgt dafür, dass vieles nicht mehr so ist, wie es einmal war. Umso schöner ist es, wenn einige Dinge so bleiben wie vor der Krise. Das Einsammeln der Tannenbäume gehört dazu.

Wie in den vergangenen Jahren sammelten die Pfadfinder der St.-Josefsgemeinde (links der Ems) und die Messdienergemeinschaft St. Martinus (rechts der Ems) die ausrangierten und abgeschmückten Bäume von den Feiertagen in den Straßen Grevens zusammen. Außerdem waren verschiedene Vereine der Landjugend unterwegs. Mit sechs Treckern und insgesamt 30 Helferinnen und Helfer waren die Pfadfinder unterwegs. Die Bäume wurden auf dem Parkplatz des Friedhofes an der Saerbecker Straße gesammelt.

Der Einsatz, der am Samstagvormittag von 9 bis 13 Uhr die fleißigen Helfer auf Trab hielt, lief reibungslos über die Bühne, erzählte Nils Rehfeld von den Pfadfindern. Die kleineren Änderungen zu den vergangenen Jahren sind schnell erzählt. Das Tragen von Masken und das Halten von Abstand gehörten genauso obligatorisch dazu wie die Spendendosen an den Traktoren und im Edeka-Markt an der Grimmstraße. Diese wird dort noch bis zum 16. Januar stehen.

Mit den eingesammelten Spendengeldern werden Anschaffungen für den Pfadfinderstamm der St.-Josef-Gemeinde und die Jugendarbeit der Messdienergemeinschaft finanziert. Sie fließen damit direkt in die Jugendarbeit und sollen unter anderem weitere Aktivitäten und Arbeiten im Nachwuchsbereich fördern.

Nils Rehfeld bilanzierte am Samstagnachmittag: „Die Aktion kam auch dieses Jahr sehr gut an. Die Menschen sind sehr dankbar, dass es noch so laufen kann wie sonst die Jahre.“ Daher hätten auch einige die Möglichkeit des „kontaktlosen Bezahlens“ am Trecker wahrgenommen, sagt Rehfeld: „Und so manch einer ist uns auch hinterhergelaufen, um uns noch etwas zu spenden. Das ist natürlich auch ein schönes Gefühl für unsere eigene Arbeit.“

Die Erlöse aus den gesammelten Spenden würden zwar nicht die Summen der vergangenen Jahre erreichen, so Rehfeld, aber: „Wir sind trotzdem sehr zufrieden mit unserer Aktion.“

Um die Regeln einzuhalten, fiel in diesem Jahr auch das obligatorische Mittagessen im Gemeindehaus der St.-Josefsgemeinde aus. Restliche Bäume werden übrigens heute ab 13 Uhr entfernt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7759559?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker