Wie die Jugendarbeit Reckenfeld in der Pandemie arbeitet
Kontakt halten über digitale Kanäle

Reckenfeld -

„Ich bin ganz froh, dass ich junge Kollegen habe“, sagt Jessica Böker lachend. Die Leiterin des Teams Jugendarbeit Reckenfeld profitiert in Corona-Zeiten besonders davon, dass viele ihrer Kollegen sehr nah dran sind an der Welt der Kinder und Jugendlichen. Vor allem, weil sie die digitalen Kanäle kennen, über die derzeit fast alles läuft. Von Oliver Hengst
Freitag, 22.01.2021, 09:49 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 22.01.2021, 09:49 Uhr
Jugendarbeit Reckenfeld (von links): Aleeza Hämmisch, Paul Middendorf und Jessica Böker als Leiterin
Jugendarbeit Reckenfeld (von links): Aleeza Hämmisch, Paul Middendorf und Jessica Böker als Leiterin Foto: oh
  „Der Kontakt ist anders. Wir mussten da schon sehr kreativ werden.“ Zusammen mit den Kids habe man Formate entwickelt und Plattformen geschaffen, um weiter Kontakt halten zu können. Denn offene Treffs können derzeit nicht stattfinden. Also verlagert sich sehr viel in die digitale Welt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7778645?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7778645?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker