Das Hotel „Eichenhof“ ist die alte Hofstelle Topphoff-Kaup
Erstmals 1347 urkundlich erwähnt

Samstag, 06.03.2021, 07:19 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 06.03.2021, 07:19 Uhr
Das Hofgebäude hat eine Tradition, die tief ins Mittelalter zurückreicht.
Das Hofgebäude hat eine Tradition, die tief ins Mittelalter zurückreicht. Foto: Günter Benning
Als die Wohnbebauung des „Hansaviertels“ bis an den Hof herangerückt war, wurde die Hofstelle an dieser Stelle aufgegeben und eine neue in der Kroner Heide errichtet. Jetzt ist das vor einigen Monaten aufgegebene Hotel an den Immobilien-Gutachter Stefan Elbers (Münster) verkauft worden. Das Gebäudeensemble der alten Hofstelle will er zu modernen Wohnungen umbauen lassen (wir berichteten). Im „Prinz“ erfährt man, der Hof Topphoff-Kaup wurde erstmals in einer Urkunde aus dem Jahre 1347 urkundlich erwähnt. Das heißt zugleich, er ist wohl noch viel älter, also weit vor 1347 eingerichtet worden. In einem Artikel von AGRICOLA, Pseudonym des Greveners Dr. Franz Westrup, erfahren wir, gekauft hatte den Hof 1347 das Münsterische Domkapitel aus einer Stiftung des verstorbenen Domherrn Dietrich von Büderich. In mehreren mittelalterlichen Schriften wurde der Hof dann „Koep“ oder „Copp“ genannt, abgeleitet von dem Namen Jakob.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7853002?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7853002?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker