Dr. med. Akbar Ferdosi hat das Maria-Josef-Hospital verlassen
Verbund sorgt für rasche Nachfolge

Greven -

Wechsel im Maria-Josef-Hospital: Gleich zwei neue Leitende Ärzte übernehmen die Abteilungen Senologie und Gynäkologie, um die Versorgung der Patientinnen in Greven weiterhin sicherzustellen.

Sonntag, 18.04.2021, 16:01 Uhr
Kathrin Engels (rechts) begrüßt als Ärztliche Direktorin des Maria-Josef-Hospitals Ulrike Naumann und Dr. med. Karol Kubiak mit einem Blumenstrauß als neue Kollegen.
Kathrin Engels (rechts) begrüßt als Ärztliche Direktorin des Maria-Josef-Hospitals Ulrike Naumann und Dr. med. Karol Kubiak mit einem Blumenstrauß als neue Kollegen. Foto: Maria-Josef-Hospital

Nach neun Jahren hat Dr. med. Akbar Ferdosi das Maria-Josef-Hospital als langjähriger Chefarzt der Senologie und Gynäkologie Anfang März verlassen. Ferdosi widmet sich laut Pressemitteilung des Grevener Krankenhauses jetzt seiner neuen Aufgabe als Chefarzt der Senologie im Marien-Hospital in Wesel. Dort war er schon Leitender Oberarzt, ehe er in das Grevener Krankenhaus kam.

Dank der Zugehörigkeit zum Stiftungsverbund der St. Franziskus-Stiftung Münster konnte eine schnelle Nachfolgelösung gefunden werden. Gleich zwei neue Leitende Ärzte übernehmen die Abteilungen Senologie und Gynäkologie, um die Versorgung der Patientinnen in Greven weiterhin sicherzustellen.

Die Fortführung der Abteilung für Senologie übernimmt Ulrike Naumann als neue verantwortliche standortleitende Ärztin. Die 41-Jährige Münsteranerin ist Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe und widmet sich im umfassenden Leistungsspektrum der Senologie vor allem dem Schwerpunkt Brustkrebs mit entsprechender Behandlung und Rekonstruktion. „Von der Mammographie bis zur OP können wir unseren Patientinnen im Maria-Josef-Hospital eine kompetente Diagnostik anbieten und sie bestmöglich medizinisch und pflegerisch versorgen“, betont Naumann. Unterstützt wird sie in ihrer neuen Aufgabe von Dr. med. Barbara Krause-Bergmann, Chefärztin der Klinik für Brusterkrankungen am St. Franziskus-Hospital in Münster, die selbst zwei Tage pro Woche in Greven vor Ort ist.

Der Bereich der Gynäkologie wird von Dr. med. Karol Kubiak, Oberarzt in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des St. Franziskus-Hospitals Münster, weitergeführt. Der 36-jährige Münsteraner ist Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und wird zunächst als Konsiliarzt an zwei Tagen in der Woche im Maria-Josef-Hospital Sprechstunden anbieten. Termine für die Sprechstunde können über das Sekretariat der Gynäkologie wie gewohnt vereinbart werden. „In meiner Sprechstunde biete ich vor allem für spezielle Themen wie Endometriose oder eine durch Myome vergrößerte Gebärmutter gerne meine Zweitmeinung an, um den betroffenen Frauen in der präoperativen Vorstellung alle Möglichkeiten einer Behandlung aufzuzeigen. Auch urodynamische Messungen bei Beckenbodenbeschwerden können im Maria-Josef-Hospital durchgeführt werden“, betont Dr. Kubiak, der auch Zentrumskoordinator des Gynäkologischen Krebszentrums des St. Franziskus-Hospitals ist. Notwendige minimal-invasive Operationen werden zunächst in enger Kooperation mit dem St. Franziskus-Hospital in Münster durchgeführt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7922733?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker