Augustinianum führt jede Woche rund 2400 Corona-Testungen durch
Massentest im Kreisverkehr

Greven -

Drei Verdachtsfälle. Keiner hat sich bestätigt. Nach den ersten über 4000 Corona-Tests im Gymnasium Augustinianum lässt sich zumindest diese positive Bilanz ziehen. Von Günter Benning
Freitag, 23.04.2021, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 23.04.2021, 10:00 Uhr
Einmal links, einmal rechts, rundherum, das ist nicht schwer, sagt man so. Aber die WN-Praktikantinnen Carlotta Ebbigmann (l.) und Miriam Obasi fanden den Selbsttest nicht ganz so angenehm.
Einmal links, einmal rechts, rundherum, das ist nicht schwer, sagt man so. Aber die WN-Praktikantinnen Carlotta Ebbigmann (l.) und Miriam Obasi fanden den Selbsttest nicht ganz so angenehm. Foto: Günter Benning
Carlotta Ebbigmann kommen die Tränen. Das Teststäbchen in der Nase zwirbelt offenbar doch ein bisschen. „Jetzt noch die andere Seite“, sagt Biolehrer Jannis Abel, der in der Mitte eines Kreisverkehrs aus Turnhallenbänken im pädagogischen Zentrum des Augustinianums steht. Grevens Gymnasium führt hier wöchentlich rund 2400 Corona-Schnelltests durch. Eine Maschinerie wie ein Fließband. Carlotta Ebbigmann und Miriam Obasi sind Schülerinnen der Nelson-Mandela-Gesamtschule. Weil sie gerade ein Schulpraktikum in der Redaktion dieser Zeitung machen, müssen sie am Donnerstag mit zum Fotoshooting. Aber beide haben bereits einen 24-Stunden-Test in der Tasche. „Ohne den kommt hier kein Gast in die Schule“, erklärt Deutschlehrer Dr. Benedikt Faber.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7931314?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7931314?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker