Lebendige Dorfgemeinschaft
Leerer zeigen Gesicht

Horstmar-Leer -

„Gesicht zeigen“ lautete das Thema des zweitägigen Pfarrfestes rund um die Kirche von Ss. Cosmas und Damian. Über 1000 Besucher bildeten eine tollen Rahmen.

Montag, 04.09.2017, 15:44 Uhr aktualisiert: 06.09.2017, 17:05 Uhr
„Gesicht zeigen“ war Thema des Pfarrfestes. Das wurde beim Gottesdienst anschaulich demonstriert und mit Beispielen erläutert.
„Gesicht zeigen“ war Thema des Pfarrfestes. Das wurde beim Gottesdienst anschaulich demonstriert und mit Beispielen erläutert. Foto: Franz Neugebauer

„Gesicht zeigen“ lautete das Thema des Pfarrfestes rund um die Kirche von Ss. Cosmas und Damian. Und dies nahmen sich viele zu Herzen. Mehr als 1000 Gäste feierten zusammen bei herrlichstem Wetter. Mit dem Festgottesdienst am Samstag begann das Pfarrfest. Der Chor „Only sometimes“ gestaltete den Gottesdienst musikalisch. Dabei wurde aber das Thema „Gesicht zeigen“ in beeindruckender Weise reflektiert.

Die Fotografin Gudrun Kremer hatte Bürger aus der Gemeinde porträtiert und im Kirchenraum aufgestellt. Diakon Franz Josef Reuver fand für jedes Bild die passenden Worte, sei es für das Foto des Kleinkindes oder das zerfurchte Gesicht eines Herrn der älteren Generation. „Zeigen Sie Gesicht und gehen Sie zur Wahl“ forderte er die Gottesdienstbesucher auf. Wer nicht wähle, bleibe gesichtslos. Noch eine weitere Bitte fügte er hinzu: „Zeigen Sie Gesicht und kaufen im Dorfladen ein, sonst gehe diese tolle Einrichtung den Bach runter. Man steht vor der Ladentür und fragt sich dann: Ist da einer?“ Reuver hob besonders die funktionierende dörfliche Gemeinschaft hervor, auf die man stolz sein könne. Fast alle waren aktiv in das Pfarrfest eingebunden.

Pfarrfest in Leer

1/11
  • Über 1000 Besucher strömten am ersten Septemberwochenende zum Pfarrfest in Leer. Foto: Franz Neugebauer
  • Über 1000 Besucher strömten am ersten Septemberwochenende zum Pfarrfest in Leer. Foto: Franz Neuegebauer
  • Über 1000 Besucher strömten am ersten Septemberwochenende zum Pfarrfest in Leer. Foto: Franz Neuegebauer
  • Über 1000 Besucher strömten am ersten Septemberwochenende zum Pfarrfest in Leer. Foto: Franz Neugebauer
  • Über 1000 Besucher strömten am ersten Septemberwochenende zum Pfarrfest in Leer. Foto: Franz Neugebauer
  • Über 1000 Besucher strömten am ersten Septemberwochenende zum Pfarrfest in Leer. Foto: Franz Neugebauer
  • Über 1000 Besucher strömten am ersten Septemberwochenende zum Pfarrfest in Leer. Foto: Franz Neugebauer
  • Über 1000 Besucher strömten am ersten Septemberwochenende zum Pfarrfest in Leer. Foto: Franz Neuegebauer
  • Über 1000 Besucher strömten am ersten Septemberwochenende zum Pfarrfest in Leer. Foto: Franz Neugebauer
  • Über 1000 Besucher strömten am ersten Septemberwochenende zum Pfarrfest in Leer. Foto: Franz Neugebauer
  • Über 1000 Besucher strömten am ersten Septemberwochenende zum Pfarrfest in Leer. Foto: Franz Neugebauer

„Vom Geldsammeln versteht er was,“ stellte nicht nur Heinz Wegmann fest, als er den parlamentarischen Staatssekretär Jens Spahn zusammen mit Ludger Hummert an der Drehorgel beobachtete. Üben müsse Spahn hingegen noch beim „Hau den Lukas“, bemerkte Berthold Tenkmann am Stand des Landwirtschaftlichen Ortsvereines. Auf der Skala hatte es Spahn nur bis zum Müsli-Fan geschafft.

Gleich mit zwei Aktionen war die Kfd beteiligt, einmal im Pfarrheim bei Kaffee und Kuchen und einem Bowle-stand, der bereits am ersten Abend ausverkauft war.

Ausverkauft war am Sonntag um 15 Uhr auch der Schützenverein Alst mit seiner Losbude. 16 000 Lose wurden inklusive Vorverkauf an den Mann gebracht. über den Hauptgewinn, einen Fernsehgerät, freute sich Ernst Telgmann.

Der Schützenverein Ostendorf kümmerte sich um das Essen, Prädikant Alexander Becker half mit beim Zubereiten der Pommes.

Die Schützen aus Haltern taten im Pavillon etwas gegen den Durst, die Dörfer luden zur Weinstube ein. Oktoberfeststimmung war bei der Kolpingfamilie im Hofbräuhaus angesagt. Direkt daneben boten die Messdiener Waffeln an. Angeln könnte meine Leidenschaft werden“ stellte Bürgermeister Wenking beim Stand des Kirchenchores fest, als er versuchte, die gelben Enten an den Haken zu bekommen.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Blickband, der Spielmannszug und die Stadtkapelle. Pausenlos drehte der St. Gertrudisexpress, die Bimmelbahn der Pfarrgemeinde, ihre Runde. Auf ihr feierte die erste Fußballmannschaft von Westfalia den Sieg gegen Preußen Borghorst am Wochenende.

„Wir haben viel geredet und gelacht, alle Leute waren glücklich und zufrieden“, fasste Pastor Dhaman Karanam seine Eindrücke der beiden Tage zusammen. Viele interessierten sich für das Hilfsprojekt „Spandana HoLe“ und über die Verwendung der Spenden für Hilfsbedürftige in Indien.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5127011?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker