Flexibel und verlässlich
Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist möglich

Horstmar/Leer -

Die Öffnungszeiten und Flexibilität der Betreuungszeiten in Kindertageseinrichtungen beschäftigen viele Familien. Das Verbund-Familienzentrum Horstmar und Horstmar-Leer, unter der Trägerschaft der gemeinnützigen Kinderland, hat die Betreuungszeiten den Bedürfnissen der Familien angepasst. Das erklären Nina Tumbrink, Einrichtungsleiterin des Kinderlandes in Horstmar, und Melanie Möllers, Einrichtungsleitung des Kinderlandes Grollenburg in Leer.

Mittwoch, 11.10.2017, 10:00 Uhr
Die Einrichtungsleiterinnen Nina Tumbrink (l.) und Melanie Möllers weisen auf ihre flexiblen Betreuungszeiten hin.
Die Einrichtungsleiterinnen Nina Tumbrink (l.) und Melanie Möllers weisen auf ihre flexiblen Betreuungszeiten hin.

Die Öffnungszeiten und die Flexibilität der Betreuungszeiten in Kindertageseinrichtungen beschäftigen viele Familien. Auch Nina Tumbrink muss sich nun mit diesem Thema befassen. Nach zehnmonatiger Elternzeit hat die junge Mutter ihre Stelle als Einrichtungsleiterin des Kinderlandes in Horstmar wieder angetreten.

Das Verbund-Familienzentrum Horstmar und Horstmar-Leer, unter der Trägerschaft der gemeinnützigen Kinderland, hat die Betreuungszeiten den Bedürfnissen der Familien angepasst. Die Einrichtungen haben von montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr geöffnet, bis 9 Uhr können die Kinder gebracht werden und zwischen 12 und 12.30 Uhr oder ab 14 Uhr wieder abgeholt werden. Es können entweder 25, 35 oder 45 Stunden gebucht werden. In den Einrichtungen gibt es eine Kernbetreuungszeit von 9 bis 12 Uhr.

„Da wir einen pädagogischen Bildungsauftrag haben, ist es wichtig für unsere Arbeit, dass die Kinder zu bestimmten Zeiten anwesend sind“, erklärt Melanie Möllers, Einrichtungsleitung des Kinderlandes Grollenburg in Leer.

Ansonsten können die gebuchten Stunden frei wählbar innerhalb der Öffnungszeit eingeteilt werden. So hat jedes Kind die Möglichkeit, am Mittagessen teilzunehmen.

Im Jahr sind die Einrichtungen an vier Tagen geschlossen, bei denen es sich um zwei pädagogische Planungstage und Heilig Abend und Silvester handelt. Selbst in den Sommerferien sind die Kitas durchgehend geöffnet. In der sogenannten Kernurlaubszeit- zwei Wochen- ist es wünschenswert, dass möglichst viele Kinder Urlaub machen, da dann auch die Haupturlaubszeit der Erzieherinnen ist. Für die Kinder, die während dieser Zeit Betreuung benötigen, wird eine verlässliche Betreuung angeboten.

Weitere Informationen zum Thema finden sich unter www.kinderland-lf.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5211555?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker