Auszeichnung
Jugendfeuerwehr und LOV prämiert

Horstmar -

Die Jugendfeuerwehr Horstmar/Leer und der Landwirtschaftliche Ortsverein Horstmar/Leer haben den „innogy“-Klimaschutzpreis während einer Feierstunde im Historischen Rathaus verliehen bekommen. Auf den ersten Platz kamen mit 600 Euro die jungen Brandschützer und auf den zweiten mit 400 Euro die Landwirte.

Dienstag, 12.12.2017, 14:58 Uhr aktualisiert: 13.12.2017, 17:10 Uhr
Nach der Preisübergabe stellten sich die Teilnehmer dem Fotografen (v.l.): Monika Schürmann von „innogy“, Berthold Tenkmann und Berthold Uhlenbrock (beide vom LOV), Henrich Wüller und Tobias ten Winkel (Jugendfeuerwehr) und Bürgermeister Robert Wenking.
Nach der Preisübergabe stellten sich die Teilnehmer dem Fotografen (v.l.): Monika Schürmann von „innogy“, Berthold Tenkmann und Berthold Uhlenbrock (beide vom LOV), Henrich Wüller und Tobias ten Winkel (Jugendfeuerwehr) und Bürgermeister Robert Wenking.

„Umwelt- und Klimaschutz beginnt vor unserer Haustür. Wir alle können dazu beitragen, Natur, Pflanzen- und Tierwelt zu schützen“, betonte Bürgermeister Robert Wenking bei der Vergabe des Klimaschutzpreises von „innogy“ am Montagabend. In der Runde fehlte ein Vertreter der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Diese hatte die Stimme zur Vergabe des Klimaschutzpreises zurückgezogen und war auch der Einladung ins Rathaus nicht gefolgt.

Bereits im Vorfeld hatte die Partei ihr Fernbleiben angekündigt und in einem Schreiben begründet (wir berichteten). Die RWE setze auf den Umwelt- und Klimakiller Kohle, vernichte Wälder und zerstöre Landschaften für den Tagebau, während der auf engste mit der RWE verknüpfte Konzern innogy durch die Lande ziehe und Umwelt- und Klimapreise und sonstige Geschenke in Städten und Gemeinden verteile und diese als unfreiwillige Helfer missbrauche, so die Grünen.

„Dieser Argumentation kann ich nur sehr schlecht folgen. Ich verwahre mich gegen den Vorwurf, unfreiwilliger Helfer zu sein“, führte der Bürgermeister aus, da die Entscheidung über den grundsätzlichen Abbau der Braunkohle in Bundes- und Landtagen getroffen werde. Nicht RWE entscheide über die Zukunft der Braunkohle, sondern die Politik.

Schließlich habe die Landespolitik NRW, die von einer SPD-dominierten und einem grünen Landesminister Remmel geführten Regierung im Jahr 2016 entschieden, den Braunkohleabbau um ein Viertel zu reduzieren. Die Braunkohle dürfe bis 2015 gefördert werden und die Genehmigung für den Tagebau „Hambach“ und „Inden“ gelte weiter.

„Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung“, betonte Monika Schürmann von „innogy“ bei der Preisübergabe verbunden mit einer Urkunde. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschehe oft im Verborgenen. Umso wichtiger sei die Möglichkeit einer Auszeichnung, sagte Schürmann.

Die Preise erhielten in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr (600 Euro) und der Landwirtschaftliche Ortsverein (400 Euro).

Die Jugendfeuerwehr, so hieß es in der Begründung, sei seit vielen Jahren Teilnehmer an der jährlichen Müllsammelaktion in Horstmar und Leer. Damit stelle sie unter Beweis, dass Umwelt- und Landschaftsschutz ein besonderes Anliegen sei. Viele für Tiere und Pflanzen gefährliche Abfälle hätten die jungen Helfer schon aus den Gräben gezogen, weil Autofahrer achtlos Müll aus dem Fenster werfen.

„Der überwiegende Teil unserer heimischen Landwirte pflegt seit Jahrhunderten unsere Kulturlandschaft und damit ihren Grund und Boden“, begründete Wenking die Entscheidung für den Landwirtschaftlichen Ortsverein als zweiten Preisträger. Die Nutzung regenerativer Energien habe eine jahrhundertelange Tradition. Wind und Wasser sei schon immer von den Landwirten genutzt worden.

Als Windpioniere hätten die Landwirte den Schöppinger Berg als Energieberg bekannt gemacht und die Chancen genutzt, dort Windenergie zu produzieren. Zahlreiche Photovoltaikanlagen befänden sich auf den Dächern der Höfe, um mit Hilfe der Sonnenenergie Strom zu produzieren. Teilweise würden Blockheizkraftwerke betrieben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5353525?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker