Auf gutem Weg
Mitgliederschwund bereitet große Sorgen

Horstmar -

Personell gut aufgestellt geht der Förderverein der Astrid-Lindgren-Grundschule ins nächste Jahr. Während der Mitgliederversammlung wurden Bettina Tauber, Iris Frenzel, Claudia Beckstedde, Conny Brüggemann und Katrin Vortkamp neu in den Vorstand gewählt. Im Amt bleiben die Erste Vorsitzende, Britta Wernsmann, und die Zweite Vorsitzende, Simone Wißmann. Auch Sabrina Lobbel und Dr. Gudrun Dahme gehören weiterhin dem Vorstand an.

Mittwoch, 13.12.2017, 17:08 Uhr
Bettina Tauber, Katrin Vortkamp, Conny Brüggemann, Sabrina Lobbel, Britta Wernsmann und Claudia Beckstedde (v.l.) bilden den neuen Vorstand des Fördervereins.Auf dem Bild fehlen Iris Frenzel, Simone Wißmann und Dr. Gudrun Dahme.
Bettina Tauber, Katrin Vortkamp, Conny Brüggemann, Sabrina Lobbel, Britta Wernsmann und Claudia Beckstedde (v.l.) bilden den neuen Vorstand des Fördervereins.Auf dem Bild fehlen Iris Frenzel, Simone Wißmann und Dr. Gudrun Dahme.

Personell gut aufgestellt geht der Förderverein der Astrid-Lindgren-Grundschule ins nächste Jahr. Während der Mitgliederversammlung wurden Bettina Tauber, Iris Frenzel, Claudia Beckstedde, Conny Brüggemann und Katrin Vortkamp neu in den Vorstand gewählt.

Im Amt bleiben die Erste Vorsitzende, Britta Wernsmann, und die Zweite Vorsitzende, Simone Wißmann. Auch Sabrina Lobbel und Dr. Gudrun Dahme gehören weiterhin dem Vorstand an.

Mit Sorge blickt das Vorstandsteam auf die Mitgliederentwicklung, die insgesamt rückläufig ist. Ohne einen stabilen Grundbestand an jährlichen Mitgliedsbeiträgen ist aber die Planung und Finanzierung von Projekten und Aktionen für die Grundschule schwierig, die bisher stets allen Schülerinnen und Schülern zugute gekommen sind. Auch die kommissarische Schulleiterin Claudia Geldermann betonte, wie wichtig der Schule die Unterstützung durch den Förderverein sei.

In Sachen Fußballfeld zog der Vorstand ein positives Resümee. Auf Initiative des Fördervereins hatte die Stadt im vergangenen Jahr auf dem Schulhof der Grundschule ein Kleinspielfeld errichtet, damit die Kinder sich in den Pausen austoben können. Unter dem Motto „Schluss mit aufgeschürften Knien und kaputten Hosen“ sorgte der Förderverein für einen Kunstrasen, der im April 2017 in Betrieb genommen werden konnte und seitdem emsig genutzt wird. Dazu hatten die engagierten Eltern kräftig die Spendentrommel gerührt und insgesamt 4330 Euro eingesammelt.

Für das nächste Jahr hat sich der Förderverein vorgenommen, den Schulhof zu verschönern. Während der Mitgliederversammlung wurden gemeinsam mit der kommissarischen Schulleiterin bereits erste Ideen gesammelt und Umsetzungsmöglichkeiten diskutiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5356163?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker