Senioren im Fokus
Einkaufsbus hilft Senioren

Horstmar -

Der Rat der Stadt Horstmar hat einen Mobilitätsausschuss gegründet, der sich neben der Verkehrsinfrastruktur mit Mobilität im öffentlichen Raum beschäftigt. In der ersten Sitzung, zu der Bürgermeister Robert Wenking eingeladen hatte, waren Edith Vowinkel von der Gemeinde Altenberge sowie Michael Klüppels, Leiter des Verkehrsmanagements bei der RVM, als Gäste erschienen, um über den „Einkaufsbus Altenberge“ zu berichten.

Donnerstag, 15.03.2018, 18:00 Uhr aktualisiert: 16.03.2018, 15:38 Uhr
Engelbert Meis, Michael Klüppels von der RVM, Michael Kaiser, Edith Vowinkel von der Gemeinde Altenberge, Ordnungsamtsleiter Heinz Lölfing, Annette Sonneborn, Manfred Hemsing, Bürgermeister Robert Wenking, Christiane Nitz, Bernd Wessel, Winfried Mollenhauer und Klaus Niehoff befassten sich mit den Themen Verkehrsinfrastruktur und Mobilität im öffentlichen Raum.
Engelbert Meis, Michael Klüppels von der RVM, Michael Kaiser, Edith Vowinkel von der Gemeinde Altenberge, Ordnungsamtsleiter Heinz Lölfing, Annette Sonneborn, Manfred Hemsing, Bürgermeister Robert Wenking, Christiane Nitz, Bernd Wessel, Winfried Mollenhauer und Klaus Niehoff befassten sich mit den Themen Verkehrsinfrastruktur und Mobilität im öffentlichen Raum.

„Der Einkaufsbus wurde in Kooperation mit der RVM eingerichtet, um älteren Bürgern im Hinblick auf die Einkäufe des täglichen Bedarfs zur Mobilität zu verhelfen“, erläuterte Edith Vowinkel. Einmal wöchentlich fahre dieser Haltestellen innerhalb des Hügeldorfs an, um Fahrgäste aufzunehmen, zu den Einzelhandelsgeschäften vor Ort zu bringen und nach den Einkäufen wieder zurück zu befördern.

Michael Klüppels informierte über die Rahmenbedingungen eines „Einkaufsbusses“. Neben der Einrichtung eines Sonderlinienverkehrs seien die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer besonders wichtig für die Sicherstellung des regelmäßigen Betriebs. Die RVM unterstütze die Kommune bei der Diensteinteilung des Fahrpersonals, der finanziellen Abwicklung sowie Statistik, Abstimmung von Linienweg, Fahrplan, Fahrpreisen und Fahrzeug. Sinnvoll sei die Beschaffung eines Fahrzeugs, das multifunktional, beispielsweise für Vereine, eingesetzt werden könne, so der Verkehrsmanager.

Christiane Nitz, Leiterin des ambulanten Pflegedienstes der Caritas, sowie Bernd Wessel, Leiter des St.-Gertrudis-Hauses, skizzierten die stationären sowie ambulanten Angebote für Senioren in Horstmar und Leer und erläuterten, dass dieser Personenkreis sich auch im hohen Alter ein selbstbestimmtes Leben, Mobilität, gesellschaftliche Teilhabe sowie eine hochwertige gesundheitliche und pflegerische Versorgung wünsche.

Insbesondere in der Altstadt bestehe angesichts der an die Historie angelehnte Pflasterung Handlungsbedarf, da die Fortbewegung mittels Rollstuhl oder Rollatoren in Teilbereichen mühselig sei. Die Mitglieder des Ausschusses bedankten sich für die umfangreichen Informationen und Anregungen und setzten sich zum Ziel, konkrete Projekte der Mobilität und Barrierefreiheit weiterzuverfolgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5593432?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker