Neues Projekt
Delegation zeigt sich begeistert

Horstmar-Leer -

Der in Leer wohnende Künstler Erich Büscher-Eilert ist jetzt wieder kreativ gewesen und hat für die St.-Antonius-Kirchengemeinde in Düsseldorf eine Skulptur mit der Abbildung des St. Antonius von Padua geschaffen. Eine Delegation von dort kam jetzt in seine Künstlerwerkstatt, um die Arbeit in Augenschein zu nehmen.

Freitag, 23.03.2018, 18:00 Uhr aktualisiert: 26.03.2018, 16:19 Uhr
Die Delegation der Kirchengemeinde St. Antonius aus Düsseldorf zeigte sich von der Antonius-Skulptur, die Erich Büscher-Eilert (2.v.l.) geschaffen hat, sehr angetan.
Die Delegation der Kirchengemeinde St. Antonius aus Düsseldorf zeigte sich von der Antonius-Skulptur, die Erich Büscher-Eilert (2.v.l.) geschaffen hat, sehr angetan.

„Sie entspricht total unseren Vorstellungen und ist wunderbar“, lautete der begeisterte Kommentar der Besucher. Diese hatten sich in verschiedenen Orten ähnliche Skulpturen angeschaut und auch im Internet recherchiert und damit dokumentiert, dass sie etwas Besonderes haben wollten. Schließlich sollte es kein Exemplar von der Stange sein.

Bei den Recherchen stieß man auf den Leerer Künstler. Allerdings war das kein purer Zufall. Schließlich ist St. Antonius in Düsseldorf die Heimatpfarrei von Anke Büscher-Eilert, der Frau von Erich. Seine Schwiegermutter Trude Schneider war in der dortigen Gemeinde tätig. Sie gab auch den entscheidenden Tipp. Es genügte ein Anruf aus Düsseldorf in Leer und schon wurde im April 2017 ein Termin mit Besichtigung des Ateliers vereinbart.

Die Besucher waren von den teilweise noch in Arbeit befindlichen Werken für verschiedene Adressaten so begeistert, dass es bereits nach kurzer Zeit zur Vergabe des Auftrags kam. Dieser bestand dann nicht nur darin, St. Antonius, sondern auch die aus den 20er Jahren gebaute Kirche mit abzubilden. „Das ist Dir hervorragend gelungen“, lobte Gaby Maass wie alle übrigen Besucher aus Düsseldorf das Werk. „Jetzt muss noch die aus Eichenholz bestehende Skulptur mit einer farblosen Lasur versehen werden, dann kann sie in Kürze den Weg nach Düsseldorf antreten“, versprach der Künstler der Delegation aus Düsseldorf.

Es gibt aber noch einen weiteren Auftrag, der in Horstmar landete. Ulrich Heidemann konstruierte die Sockel, auf denen die Figuren von Maria und Josef in St. Anton ihren Platz finden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5613599?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker