Wechsel an der Spitze
Bernhard Föllen leitet die Concorden

Horstmar -

Mit Bernhard Föllen hat die Gesellschaft Concordia einen neuen Vorsitzenden. Er löst Martin Krechting ab, der nach sechs Jahren nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung stand. Der Wechsel vollzog sich während der Generalversammlung im „Holskenbänd“. Dabei dankten die Mitglieder ihrem scheidenden Vorsitzenden mit „Standing Ovations“. Zudem wählten die Mitglieder mit Dirk Karrengarn einen neuen Kassierer.

Mittwoch, 28.03.2018, 19:00 Uhr aktualisiert: 04.04.2018, 16:36 Uhr
Martin Krechting (2.v.r.) gab nach seiner sechsjährigen Amtszeit das Amt des Vorsitzenden der Gesellschaft Concordia an Bernhard Föllen (4.v.l.) ab. Die beiden Männer präsentieren sich mit dem neuen amtierenden zivilen Vorstand und den ausgeschiedenen Mitgliedern.
Martin Krechting (2.v.r.) gab nach seiner sechsjährigen Amtszeit das Amt des Vorsitzenden der Gesellschaft Concordia an Bernhard Föllen (4.v.l.) ab. Die beiden Männer präsentieren sich mit dem neuen amtierenden zivilen Vorstand und den ausgeschiedenen Mitgliedern. Foto: aja

Bernhard Föllen heißt der neue Erste Vorsitzende der Gesellschaft Concordia. Er wurde während der Generalversammlung im „Holskenbänd“ einstimmig gewählt und tritt die Nachfolge von Martin Krechting an, der nach einer sechsjährigen Amtszeit für eine weitere nicht mehr zur Verfügung stand.

Dem scheidenden Vorsitzenden dankten die Schützen mit „Standing Ovations“ für seinen Einsatz, nachdem der Zweite Vorsitzende Jürgen Kosakowski einen kurzen Rückblick auf das Wirken von Martin Krechting gegeben hatte. Von 1993 bis 2002 übernahm er das Amt des Zweiten Vorsitzenden, 1995 wurde er König, von 2008 bis 2013 agierte er als Kaiser der Gesellschaft und von 2012 bis 2018 als Erster Vorsitzender.

Zudem wählten die Versammelten mit Dirk Karrengarn, dieser war krankheitsbedingt verhindert, an der sehr gut besuchten Generalversammlung teilzunehmen, einen neuen Kassierer.

Der noch amtierende Vorsitzende begrüßte insbesondere die amtierenden Majestäten König Dennis Mollenhauer, Kaiser Winfried Mollenhauer und Scheibenkönig Dominik Pietroschek.

Im Protokoll über das vergangene Jahr zeigte Geschäftsführer Berthold Fier noch einmal auf, wie vielfältig und abwechslungsreich das Vereinsleben der Concorden in 2017 war. Zu den Höhepunkten gehörten das Schützenfest, das plattdeutsche Theaterspiel und der Karneval. Zudem gab es zahlreiche andere Aktivitäten und Veranstaltungen. Dass dies alles solide finanziert werden konnte, zeigte Udo Terwort im Kassenbericht auf. Ihm bescheinigten die Kassenprüfer Holger Brüggemann und Martin Ruck sorgfältige und korrekte Kassenführung und beantragten Entlastung von Kassierer und gesamtem geschäftsführenden Vorstand, die einstimmig erfolgte.

Danach bedankte sich Martin Krechting lobend bei Udo Terwort für dessen Arbeit als Kassierer in den vergangenen sechs Jahren, die er mit „kreativen Finanzierungsmethoden“ charakterisierte, weshalb trotz vieler Anschaffungen und Investitionen die Gesellschaft wirtschaftlich gesund sei. Für die Vorstandsarbeit habe nämlich immer gegolten: „Der Erste und der Zweite Vorsitzende sagen, was gemacht wird. Der Geschäftsführer sagt, wie es gemacht wird und der Kassierer sagt, ob es dann wirklich gemacht wird“, erklärte der scheidende Vorsitzende schmunzelnd.

Vorgestellt wurde in der Versammlung auch der Festausschuss für das 175-jährige Bestehen, dass die Gesellschaft in 2023 feiern kann. Ihm gehören Jan Berkenbrock, Manfred Fotschki, Christian Frenking, Paul Jungfermann, Mario Kölking, Martin Krechting, Winfried Mollenhauer und Florian Ruck an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5623680?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker