Vivat, vivat
„Immer im Bewegung bleiben“

Horstmar-Leer -

Sein 90. Lebensjahr vollendete am Mittwoch Antonius Dingbaum, wohnhaft in der Alst 6. Zum Geburtstag gratulierten Pfarrdechant Johannes Büll im Namen der Kirchengemeinde St. Gertrudis und Bürgermeister Robert Wenking im Namen der Stadt Horstmar. Zur großen Überraschung waren auch noch drei der ehemaligen Lehrlinge des Jubilars gekommen, der als Maler insgesamt 13 Lehrlinge ausgebildet hat.

Mittwoch, 25.04.2018, 19:00 Uhr aktualisiert: 26.04.2018, 16:26 Uhr
Nicht nur Bürgermeister Robert Wenking (2.v.r.) und Pfarrdechant Johannes Büll (r.), sondern auch drei von seinen ehemaligen Lehrlingen (die ersten drei v.l.) sowie Familienangehörige gratulierten gestern Antonius Dingbaum zur Vollendung seines 90. Lebensjahres.
Nicht nur Bürgermeister Robert Wenking (2.v.r.) und Pfarrdechant Johannes Büll (r.), sondern auch drei von seinen ehemaligen Lehrlingen (die ersten drei v.l.) sowie Familienangehörige gratulierten gestern Antonius Dingbaum zur Vollendung seines 90. Lebensjahres. Foto: fn

Das 90. Lebensjahr vollendete am Mittwoch Antonius Dingbaum, wohnhaft in der Alst 6. Zum Geburtstag gratulierten Pfarrdechant Johannes Büll und Bürgermeister Robert Wenking. Zur großen Überraschung waren auch noch drei der ehemaligen Lehrlinge des Jubilars gekommen.

Antonius Dingbaum hat während seiner Tätigkeit als Maler insgesamt 13 Lehrlinge ausgebildet. Der Malerberuf wurde ihm praktisch in die Wiege gelegt. So hat der Senior das Geschäft von seinem Vater Johannes übernommen und von 1953 bis 1992 geführt. Dann hat der Jubilar es an seinen Sohn Franz Josef weitergegeben.

Antonius Dingbaum wurde in der Alst geboren und wuchs zusammen mit vier Geschwistern auf. Er erinnert sich noch gut an die Volksschulzeit, als acht Jahrgänge in einer Klasse unterrichtet wurden. Während des zweiten Weltkrieges geriet er in russische Kriegsgefangenschaft.

„Sie haben die Alst und Leer mitgeprägt“, lobte Pfarrdechant Büll den Jubilar. Antonius Dingbaum war zehn Jahre Vorsitzender des Alster Schützenvereins und freut sich jetzt schon wieder auf das bevorstehende Schützenfest. Jedes Jahr streicht der Maler noch den Schützenvogel an. Als Regent hatte er seinerzeit mit Lela von Westerholt eine Königin an seiner Seite.

Das Geburtstagskind war am Bau der Alster Friedenskapelle maßgeblich beteiligt und insgesamt 41 Jahre Kassierer des Kapellenvereines. Der Altersjubilar hat im Jahre 1950 die Leerer Kolpingsfamilie aus der Taufe gehoben, man traf sich damals einmal wöchentlich in der Gaststätte Vissing/Wegmann.

Gerne erinnert Dingbaum sich an den Stammtisch „Käskenclub“, der mittlerweile nicht mehr existiert und an das gemeinsame Kegeln. Mit seiner Frau Emma, die vor drei Jahren verstarb, hat der Senior drei Kinder. Heute gehören sechs Enkelkinder zur Familie.

„Immer in Bewegung und nicht auf dem Sofa liegen bleiben“, nennt der Leerer Bürger als Grund für sein hohe Alter und die gute Gesundheit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5686890?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker