Mo., 30.04.2018

Wenn Hilfe not tut Unbürokratische Hilfe bei Notfällen

Der neue Vorstand ist auch der alte (v.l.): Pfarrdechant Johannes Büll, Prädikant Alexander Becker (Vorsitzende), Sybille Gräfin von Westerholt, Bernhard Haschke (Vorstandsmitglieder) Angelika Laurenz, Jutta Göcking und Dirk Klein Bölting (stellvertretende Vorsitzende). Es fehlt das Vorstandsmitglied Michael Kaiser.

Der neue Vorstand ist auch der alte (v.l.): Pfarrdechant Johannes Büll, Prädikant Alexander Becker (Vorsitzende), Sybille Gräfin von Westerholt, Bernhard Haschke (Vorstandsmitglieder) Angelika Laurenz, Jutta Göcking und Dirk Klein Bölting (stellvertretende Vorsitzende). Es fehlt das Vorstandsmitglied Michael Kaiser. Foto: Franz Neugebauer

Horstmar - 

Der Kreuzweise-Fonds hat sich der Förderung bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke verpflichtet. Diesem Satzungsziel wurde man gerecht.

Von Franz Neugebauer

Der Kreuzweise-Fonds hat sich der Förderung bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke verpflichtet. Vor allem sollen Menschen in Horstmar und Leer schnell, unbürokratisch und konfessionsunabhängig geholfen werden. Diesem Satzungsziel ist der Fonds gerecht geworden. Das wurde deutlich in der Jahreshauptversammlung, die im Anschluss an den Gottesdienst in der Kirche von Ss. Cosmas und Damian stattfand. Die Mitglieder zeigten sich mit der mitunter schwierigen Arbeit des Vorstandes mehr als zufrieden. Die Entlastung erfolgte daher einstimmig. Ebenfalls einstimmig erfolgten die Wahlen des Vorstandes. Einstimmig wiedergewählt wurden Pfarrdechant Johannes Büll und Prädikant Alexander Becker als Vorsitzende. Außerdem gehören Sybille Gräfin von Westerholt, Michael Kaiser sowie Bernd Haschke dem Vorstand an. Sie werden durch Angelika Laurenz, Jutta Göcking und Dirk Klein Bölting vertreten. Neuer Kassenprüfer wurde Guido Maas, er löste Udo Schumacher ab.

Als eines der Ziele hatte sich der Vorstand die Vernetzung innerhalb der Stadt gesetzt. Diese sei gut gelungen, man arbeite mit der Caritas und der Diakonie aber auch mit den Behörden eng zusammen. Dadurch konnte vielen Menschen, die in Not geraten waren, geholfen werden. Es waren finanzielle Hilfen aber auch die persönliche Unterstützung durch die Sozialberatung in schwierigen Lebenslagen. Die Zusammenarbeit mit der im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus eingerichteten „KomMode“, die allen Hilfsbedürftigen offen stehe, funktioniere ausgezeichnet. Der Kreuzweise-Fonds investierte in ein Parallel-Tandem-Fahrrad, das im Gertrudishaus stationiert ist. Schon jetzt habe es sich als nützlich erwiesen. Dadurch könne behinderten Menschen sich auch im öffentlichen Raum besser bewegen.

Finanziell unterstützt wurde die Steinfurter Tafel. Zur Ergänzung des kulturellen Angebotes organisierte der Fonds einen Theaterabend in der Erlöserkirche. Überrascht zeigten sich die Mitglieder des Kreuzweise-Fonds von der Spendenbereitschaft der Bürger. Dass diese Gelder gut angelegt sind, konnten die Mitglieder dem Kassenbericht von Prädikant Alexander Becker entnehmen.

„Wir kümmern uns um hilfsbedürftige Menschen vor Ort und nicht für Angehörige in Herkunftsländern“, machte Alexander Becker deutlich. „Man kenne die Not, sei aber personell nicht in der Lage zu helfen. Außerdem könne man die entstehenden Kosten nicht überblicken.

Für den 16. November (Freitag) kündigte Alexander Becker ein Konzert in der Erlöserkirche an zum Thema „Musik ist Trumpf“ an.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5699869?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F