Di., 01.05.2018

Übungsziel Menschenrettung Feuerwehr wurde richtig gefordert

Menschenrettung war Schwerpunkt der Übung der Feuerwehr Horstmar in Zusammenarbeit mit dem Löschzug Darfeld. Die Kooperation klappte nahezu perfekt.

Menschenrettung war Schwerpunkt der Übung der Feuerwehr Horstmar in Zusammenarbeit mit dem Löschzug Darfeld. Die Kooperation klappte nahezu perfekt. Foto: Franz Neugebauer

Horstmar - 

Gottlob war es nur eine Übung. Auf dem Gelände einer Holzfirma wurde Rauch entdeckt. Die Feuerwehr handelte schnell und lagegerecht.

Von Franz Neugebauer

Die beschauliche Stille eines frühlingshaften Wochenendes wurde in der Burgmannsstadt jäh unterbrochen. Martinshörner der Feuerwehrfahrzeuge und des Einsatzwagens der „Sanitäter vor Ort“ waren zu hören. Anlieger an der Bahnhofstraße blieben stehen und konnten nachverfolgen, wie die Einsatzkräfte mit Blaulicht in Richtung Horstmarer Gewerbegebiet unterwegs waren. Alle befürchteten Schlimmes, denn auf dem Gelände der Firma „HPR-Holzideen“ stieg Rauch auf. Ein Feuerwehrmann hatte die unklare Rauchentwicklung gesehen und den Alarm ausgelöst. Glücklicherweise handelte es sich bei dem Einsatz nur um eine Übung.

Vor Ort fanden die Kräfte die qualmende Ladefläche eines Lkw vor. Sie drangen mit schwerem Atemschutzgerät vor und entdeckten eine Person, die unter einem Stapler eingeklemmt war. Die Bergung erwies sich als äußerst schwierig, denn der Stapler hatte ein Eigengewicht von zehn Tonnen. Die kleinen Hebekissen mussten durch leistungsfähigere ausgewechselt werden. Jetzt konnte das schwere Fahrzeug angehoben werden.

Mittlerweile war bekannt geworden, dass sich sechs Kinder auf dem Gelände befanden, nach denen jetzt gesucht wurde. Da war die Kondition des Horstmarer Löschzuges und der Sanitäter vor Ort gefragt. Schließlich ist das Betriebsgelände des Unternehmens HPR mit vier großen Hallen insgesamt 15 000 Quadratmeter groß. Überall konnten die Kinder sein, die letztendlich alle geborgen wurden.

Die Sanitäter richteten im angrenzenden Postzentrum ein Versorgungslager ein. Insgesamt 60 Personen waren im Einsatz, dazu gehörten auch die Kameraden des Löschzuges aus Darfeld, mit denen die Horstmarer einmal jährlich eine gemeinsame Übung durchführen.

Es war ein gut ausgearbeitetes Szenario, das von Hauptbrandmeister Markus Deiters und den Unterbrandmeistern Tobias Schlattmann sowie Jürgen Schulenkorff erdacht war. Personenrettung stand im Vordergrund. Die Wasserschläuche konnten weitestgehend in den Fahrzeugen verbleiben. Frank Burrichter, erstmals in seiner Eigenschaft als Leiter der Horstmarer Wehr dabei, lobte bei der Manöverbesprechung das gute Zusammenwirken der Einsatzkräfte, selbst, als zwei Einsatzabschnitte gebildet wurden. HPR-Geschäftsführer Dieter Reers war aufmerksamer Beobachter der Übung. Er sagte zu, die Hallen künftig besser zu kennzeichnen, damit eine schnellere Orientierung möglich sei. Er bedankte sich für die Übung, die zum Kennenlernen des Betriebsgeländes geführt habe. Das sei im Ernstfall von großer Bedeutung.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5699898?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F