Mi., 09.05.2018

Wer Schwein hat, hat auch Glück Heute schon Schwein gehabt?

Wer Schwein hat, hat Glück gehabt, davon sind die Initiatoren der Veranstaltungsreihe des Kulturforums Steinfurt und der „Horstmarer Schweinerei“ überzeugt und hoffen auf viele Besucher (v.l.): Bürgermeister Robert Wenking, Albert Krotozynski (Schweinerei), Dr. Barbara Herrmann (Kulturforum), Norbert Wiechers (Schweinerei), Thoms Robert (Westfleisch) und Ludger Hummert (Schweinerei).

Wer Schwein hat, hat Glück gehabt, davon sind die Initiatoren der Veranstaltungsreihe des Kulturforums Steinfurt und der „Horstmarer Schweinerei“ überzeugt und hoffen auf viele Besucher (v.l.): Bürgermeister Robert Wenking, Albert Krotozynski (Schweinerei), Dr. Barbara Herrmann (Kulturforum), Norbert Wiechers (Schweinerei), Thoms Robert (Westfleisch) und Ludger Hummert (Schweinerei). Foto: Detlef Held

Horstmar - 

Der Verein „Horstmarer Schweinerei“, geht jetzt neue Wege, um das Schwein unter vielerlei Gesichtspunkten zu beleuchten. Dafür konnte die Führungsmannschaft des Vereins mit Norbert Wiechers an der Spitze, mit dem Kulturforum Steinfurt einen Kooperationspartner gewinnen.

Von Detlef Held

Der Verein „Horstmarer Schweinerei“, geht jetzt neue Wege, um das Schwein unter vielerlei Gesichtspunkten zu beleuchten. Dafür konnte die Führungsmannschaft des Vereins mit Norbert Wiechers, Albert Krotozynski und Ludger Hummert mit dem Kulturforum Steinfurt einen Kooperationspartner gewinnen. Geplant ist eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Heute schon Schwein gehabt“, die sich mit verschiedenen Referenten dem Thema Borstenvieh nähert.

„Ziel dieser Kooperation ist es, das Kulturgut Schwein aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und vor allem auch Vorurteile oder Ressentiments abzubauen“, machte die Leiterin des Kulturforums, Dr. Barbara Hermann, in einem Pressegespräch am Alten Bahnhof, dem Sitz des Horstmarer Schweinemuseums, deutlich.

Schweine gibt es seit Tausenden von Jahren und gehören zu den ältesten Haus-(Nutztieren). „Das Schwein ist in vielen Kulturen als nützlich und positiv angesehen“, sagt der Erste Vorsitzende der Horstmarer Schweinerei, Norbert Wiechers. Wer über viel Schwein verfügte, galt beispielsweise bei den Römern als gut situiert. Noch heute gilt das Schwein als Symbol von Glück und Geld, Stichwort Sparschwein.

Geplant sind ab Ende Mai Sonderveranstaltungen, die das Schwein in den Mittelpunkt stellen. Den Auftakt macht Horstmars Bürgermeister Robert Wenking. Er wird am 26. Mai (Samstag) um 15.30 Uhr Kindern Geschichten rund um das Schwein vorlesen. Auch Erwachsene dürfen (sollten) dabei zuhören.

Am 7. und 14 Juli (jeweils samstags ab 15 Uhr) wird Reinhold Bühner den Zuhörern erläutern, „wie ein Schwein entsteht“. Er beschäftigt sich mit dem Schwein als Nutztier und der Bedeutung des Tieres in verschiedenen Kulturen. Zusammen mit der Künstlerin Angelika Kinscher sollen an diesen Nachmittagen Schweine aus unterschiedlichen Materialien modelliert werden. Die hergestellten Schweine bleiben Eigentum der Teilnehmer, werden aber am 6. und 7. Oktober in einer eigenen Ausstellung am Bahnhof zu sehen sein.

„Ein Schwein auf Reisen“ ist Thema eines Vortrages am 8. und am 9. September (samstags ab 15 Uhr). Hierbei soll der Weg des Schweines als Nutztier (Verwertung/Vermehrung) aufgezeigt werden. Immer werden dabei Spezialtransporter eingesetzt, die bestimmte Auflagen erfüllen müssen. Es gilt vor allem Hygienevorschriften zu beachten. Sachkundige Referenten stehen dabei Rede und Antwort.

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet der Vortrag über die Zukunft der Fleischvermarktung. Referent ist der Horstmarer Thoms Robert von der Unternehmensgruppe Westfleisch. Er wird dabei auch beleuchten, welche wirtschaftliche Rolle das Schwein im asiatischen Raum spielt.

Ergänzend dazu werden in der Halle des alten Horstmarer Bahnhofs die rund 8000 Modellschweine, die Norbert Wiechers seit 1994 als Privatsammler erworben hat, ausgestellt. Die Vorbereitungen dazu sind bereits angelaufen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5723830?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F