Mi., 09.05.2018

Erfreuliche Bilanz Licht am Ende des Tunnels

Ministerin Christina Schulze Föcking (3.v.l.) überreichte die von ihr zur Verfügung gestellten Gutscheine an die Gewinner des Dorfladens im Monat April Birgit Loos und Kerstin Meis (l.).

Ministerin Christina Schulze Föcking (3.v.l.) überreichte die von ihr zur Verfügung gestellten Gutscheine an die Gewinner des Dorfladens im Monat April Birgit Loos und Kerstin Meis (l.). Foto: Franz Neugebauer

Horstmar-Leer - 

Am ersten Freitag im Mai stand das Projekt „Unser Dorfladen“ im Mittelpunkt im Ortsteil Leer. Die erfreulichste Nachricht: 2017 verbuchte man ein kleines Plus.

Von Franz Neugebauer

Am ersten Freitag im Mai stand das Projekt „Unser Dorfladen“ im Mittelpunkt im Ortsteil Leer. Ministerin Christina Schulze Föcking überreichte die von ihr im April ausgelobten Gutscheine an die glücklichen Gewinnerinnen Birgit Loos und Kerstin Meis, die mit ihren beiden Kindern gekommen war. Begleitet wurde die Ministerin von Ludger Hummert und Christopher Kerkau vom CDU-Ortsverband. Wäre Christina Schulze Föcking etwas später gekommen, hätte sie miterleben können, wie Teilnehmer des im letzten August gegründeten Stammtisches „Unser Dorfladen“ die Bewirtung der Kunden und Gäste im Rahmen des schon traditionellen „Grillen am ersten Freitag im Monat“ übernahmen. Diese Veranstaltung bildete den passenden Rahmen, um sich bei Stefan Kappelhoff für seine großzügige Spende zu bedanken. Er hatte das Aufstellen der Sitzgruppe und den Löwenanteil der 3800 Euro übernommen, die die stabile Sitzgruppe gekostet hatte. Dazu hatten auch die vier Schützenvereine zusammen 600 Euro gespendet hatten.

Die gute Stimmung passt besonders zu den vorläufigen Zahlen aus dem Büro des Steuerberaters, wonach endlich „Licht am Ende des Tunnels“ zu sehen ist, wie man erfahren konnte. Das Jahr 2017 konnte erstmals mit kleinem Gewinn abgeschlossen werden. Im ersten Quartal 2018 setzte sich dieser Trend fort. Der Dank der Verantwortlichen, so Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Rüße, richtet sich in erster Linie an die Kunden, die besser und auch mehr eingekauft haben. Auch hat das Team im Dorfladen einen tollen Job gemacht, unterstützt und motiviert durch den unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz des Vorstandes, allen voran Hendrik Quandt. Rüße weiter: „Wenn wir ihn und die anderen, die im Aufsichtsrat und Vorstand ehrenamtlich arbeiten, alle bezahlen müssten, gäbe es den Laden nicht. Aber das ist ja Teil des Konzeptes und allen auch bekannt und bewusst.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5723842?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F