Do., 05.07.2018

Vivat, Vivat Elise Timm Gute Gene sind nicht zu unterschätzen

Jubilarin Elise Timm konnte zahlreiche Glückwünsche zu ihrem 103. Geburtstag entgegennehmen. Zu den Gratulanten zählten zahlreiche Familienmitglieder und offizielle Gäste.

Jubilarin Elise Timm konnte zahlreiche Glückwünsche zu ihrem 103. Geburtstag entgegennehmen. Zu den Gratulanten zählten zahlreiche Familienmitglieder und offizielle Gäste. Foto: Rainer Nix

Horstmar/Laer - 

Ihren 103. Geburtstag konnte am Donnerstag Elise Timm feiern, die in Gronau geboren ist, lange in Laer wohnte und heute im St.-Gertrudis-Haus in Horstmar lebt. Dort gratulierten ihr neben der Familie auch offizielle Gäste. Dazu gehörten der stellvertretende Landrat Bernhard Hembrock, Bürgermeister Robert Wenking, Pfarrerin Dagmar Spelsberg-Sühling und Laers stellvertretenden Bürgermeister Gerrit Thiemann.

Von Rainer Nix

Als Elise Timm in der Grenzstadt Gronau das Licht der Welt erblickte, tobte der Erste Weltkrieg und Kaiser Wilhelm II. war Deutschlands Staatsoberhaupt. Doch das ist lange schon Geschichte.

Am Donnerstag feierte die Frau aus dem Grenzland im St.-Gertrudis-Haus in Horstmar ihren 103. Geburtstag. Sie begrüßte zahlreiche Gratulanten, darunter den stellvertretenden Landrat Bernhard Hembrock, Bürgermeister Robert Wenking, Pfarrerin Dagmar Spelsberg-Sühling und Laers stellvertretenden Bürgermeister Gerrit Thiemann.

Die Familie war gleich mit drei Generationen vertreten. Aus der Ehe mit Ernst Timm gingen drei Töchter hervor, mittlerweile gehören sieben Enkel- und 13 Urenkelkinder mit dazu. Das jüngste ist gerade mal drei Monate alt.

Als Bürokraft arbeitete die heutige Seniorin in der Textilfirma van Delden, wo ihr späterer Mann als Chemielaborant ausgebildet wurde. Doch dann brach der Zweite Weltkrieg an.

1939 läuteten die Hochzeitsglocken, die Familie wohnte in Münster und ihr Vater arbeitete nach dem Krieg bis zum Ruhestand in der Verwaltung der Bundesbahndirektion.

Elise Timm war bis zur Rente als Verkäuferin bei Harenberg in Münster, einem renommierten Geschäft für Lederwaren, tätig.

Urlaubsreisen mit dem eigenen Auto liebten die Timms über alles. Bevorzugte Ziele lagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 1975 zog das Ehepaar zu Tochter Karola und Mann nach Laer. Dort war es für Elise Timm eine große Freude, ihren Enkelkindern eine gute Oma zu sein.

„In Laer habe ich sogar das Fahrradfahren wieder gelernt“, sagt das Geburtstagskind. Erst mit 75 Jahren stellte sie es wieder ein. Als Hobbys wurden Lesen und Kreuzworträtsel-Lösen gepflegt.

Das hohe Alter liegt wohl in der Familie. „Gute Gene“ sind eben nicht zu unterschätzen. Erst mit 102 Jahren verlegte Elise Timm ihren Wohnsitz von Laer ins Gertrudishaus der Burgmannsstadt. Dort wird sie von ihrer Familie so oft wie möglich besucht. Tochter Karola leistet ihr sogar täglich zwei Stunden Gesellschaft.

Die offiziellen Gäste vom Kreis, der Gemeinde Laer, der Stadt Horstmar und der Evangelischen Kirche hatten einen Blumenstrauß, weitere Geschenke und viele gute Worte im Gepäck.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5880208?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F