Di., 24.07.2018

Noch Glück gehabt Landmaschinenfahrer verhindert Großbrand

Die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Horstmar konnten bereits nach rund einer halben Stunde ihren Einsatz auf dem Feld in der Alst beenden.

Die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Horstmar konnten bereits nach rund einer halben Stunde ihren Einsatz auf dem Feld in der Alst beenden. Foto: Jens Keblat

Horstmar-Leer - 

Ein aufmerksamer und schnell handelnder Landmaschinenfahrer hat am Montagabend einen Großbrand in der Leerer Bauerschaft Alst verhindert. Mit einem Feuerlöscher unternahm der Mann wirkungsvolle Löschversuche an dem Drescher, in dessen Maschinenraum sich Rauch entwickelte hatte. Die herbeigerufene Freiwillige Feuerwehr konnte ihren Einsatz vor Ort schon nach rund einer halben Stunde beenden und die Erntearbeiten gingen weiter.

Von Jens Kebalt

Schrecksekunde bei der Getreideernte: Bei Arbeiten auf einem Feld in der Alst ist es am frühen Montagabend zu einem Entstehungsbrand im Maschinenraum eines großen Dreschers gekommen. Der Fahrer eines Lohnunternehmens aus Wettringen reagierte jedoch vorbildlich, konnte so Schlimmeres verhindern.

Ein gewohntes Bild in diesen Tagen: Auf einem Feld in leichter Hanglage in der Alst fanden am Montagabend Erntearbeiten statt. Ein Mähdrescher, begleitet von Traktorgespannen zum Abtransport des geernteten Getreides, zog seine Bahnen. Schlagartig geändert hat sich das, als offenbar eine ungewöhnliche Rauchentwicklung aus dem Maschinenraum der grünen Großmaschine emporstieg.

Im Inneren des Mähdreschers war ein Brand ausgebrochen. Der Fahrer des Dreschers eines Lohnunternehmens aus Wettringen handelte jedoch geistesgegenwärtig. Er lenkte seine Erntemaschine vom Getreidefeld weg und fuhr auf einen bereits abgeernteten und umgepflügten Acker, um das Ausbrechen eines Flächenbrandes zu verhindern.

Mit einem Feuerlöscher unternahm er wirkungsvolle Löschversuche, der mitgeführte Traktor wurde losgeschickt, um der Freiwilligen Feuerwehr, die um 18.57 Uhr mit den beiden Löschzügen Horstmar und Leer alarmiert wurde, und so kurzerhand von zwei Seiten anrückte, den genauen Weg zu dem Feld zu weisen. Denn die genaue Einsatzstelle lag weit ab der L 580. So konnte vor allem der Fahrer der Landmaschine durch sein umsichtiges Handeln Schlimmeres verhindern.

Die Feuerwehr bereitete sich zwar vor Ort noch auf einen Löscheinsatz vor. Nach einer kurzen Überprüfung der Maschine stellte sich jedoch heraus, dass der Mähdrescher weiterhin fahrbereit war und seine Arbeit fortsetzen konnte.

Ein Sprecher der Feuerwehr lobte das vorbildliche Verhalten des Landmaschinenführers. Durch die rechtzeitig eingeleiteten Maßnahmen sei ein größerer Brand verhindert worden. Bereits nach einer halben Stunde konnte die Feuerwehr so ihren Einsatz beenden.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5928944?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F