Mi., 15.08.2018

26. Ferienlager des Sportvereins Westfalia Leer „Westfalia arrival, ausgesetzt in Werlte“

Für eine Woche machten sich diese Mädchen und Jungen aus Leer samt ihren Betreuern ins Ferienlager nach Werlte auf.

Für eine Woche machten sich diese Mädchen und Jungen aus Leer samt ihren Betreuern ins Ferienlager nach Werlte auf. Foto: Franz Neugebauer

Horstmar-Leer - 

Von Anfang an leitet Dietmar Sundorf das Ferienlager des Sportvereins Westfalia Leer. „Der Spaß mit den Kindern animiert mich immer wieder, das Lager zur organisieren“, begründete er sein Engagement, dass ihn antreibt, die Verantwortung zu übernehmen. In diesem Jahr wird der Hauptverantwortliche von 18 Betreuern unterstützt. Ziel war der 150 Kilometer entfernte liegende Zeltplatz Lorup der Gemeinde Werlte. Eine Abordnung des Sportvereines hatte diesen bereits in Augenschein genommen und ihn als gepflegte Anlage beschrieben.

Von Franz Neugebauer

Mit einem Bus und Privatwagen starteten 66 Kinder des Sportvereins Westfalia Leer im Alter zwischen acht und 16 Jahren eine Woche lang zum 26. mal ins Ferienlager. Wie in den 25 Jahren zuvor hat Dietmar Sundorf wieder die Organisation und Lagerleitung übernommen.

„Der Spaß mit den Kindern animiert mich immer wieder, das Lager zur organisieren“, begründete er sein Engagement. Trotz der Erfahrungen aus 25 Jahren sei er tags zuvor doch immer ein wenig nervös, räumte der Hauptverantwortliche ein. Doch er habe sich immer auf seine Betreuter verlassen können.

In diesem Jahr wird Dietmar Sundorf von 18 Betreuern unterstützt. „Es ist ein eingespieltes Team mit neuen Helfern“, erklärte er. Zu ihnen gehörte auch das Küchenteam mit Elke Wissing, Anne Telgmann und Richard Große Coosmann.

Ziel war der 150 Kilometer entfernte liegende Zeltplatz Lorup der Gemeinde Werlte. Eine Abordnung des Sportvereines hatte diesen bereits in Augenschein genommen und ihn als gepflegte Anlage beschrieben.

„Westfalia arrival, ausgesetzt in Werlte“ lautet das Motto des Ferienlagers. Mehr will Michelle Telgmann, mitverantwortlich für die Gesamtorganisation, nicht verraten. Fest steht aber, dass für die älteren Jungen eine Kanutour auf dem Programm steht, denn schließlich haben sie die Ausbildung zum Rettungsschwimmer absolviert.

Bereits einige Tage vorher war ein Vortrupp von Leer aus losgefahren, um die Zelte, die zahlreichen Koffer und die Verpflegung für die jungen Urlauber zu transportieren. Ralf Arning vom Getränkemarkt hatte wie immer kostenlos seine Fahrzeuge für den Transport zur Verfügung gestellt.

Die Kinder konnte es kaum abwarten, bis es dann endlich losging. Doch zunächst wurde das obligatorische Abschiedsfoto gemacht, bei dem traditionsgemäß Ludger Hummert und Christopher Kerkau von der CDU-Dorfpartei anwesend waren. Wie in den 25 Jahren zuvor statteten sie die Ferienfreizeit mit allerhand Spielmaterial und einen Zuschuss zur Lagerkasse aus.

Gesamtvorsitzender Thomas Selker wünschte allen viel Spaß, gute Erholung und eine gesunde Wiederkehr. Bei der Abfahrt verabschiedeten sich die Eltern, teils mit den Tränen in den Augen, von ihrem Nachwuchs. Für einige der jüngeren Kinder war es die erste Freizeit ohne die Eltern.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5972295?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F