Fr., 07.09.2018

Sommer-Radtour der CDU Leer Leerer Kindergärten und Haus Loreto erkundet

Kindergartenleiterin Melanie Möllers (r.) führte die Besucher durch die Grollenburg. Dort werden 40 Mädchen und Jungen betreut.

Kindergartenleiterin Melanie Möllers (r.) führte die Besucher durch die Grollenburg. Dort werden 40 Mädchen und Jungen betreut. Foto: fn

Horstmar-Leer - 

Der erste Besuch der Teilnehmer der Sommer-Radtour der CDU Leer galt dem Kindergarten in der Grollenburg. Dort empfing Leiterin Melanie Möllers die Gäste und führte sie durch die Einrichtung. Dann ging es zum Kindergarten Ss. Cosmas und Damian an die Burgsteinfurter Straße. Dort werden 50 Kinder im Alter zwischen null und sechs Jahren in zweieinhalb Gruppen von elf Mitarbeitern betreut. Als nächstes steuerten die Radler Haus Loreto an.

Von Franz Neugebauer

Die Besichtigung von örtlichen Einrichtungen stand auf dem Programm der traditionellen Sommer-Radtour der CDU Leer, die Vorstandsmitglied Christopher Kerkau vorbereitet hatte. Der erste Besuch galt dem Kindergarten in der Grollenburg. Dort empfing Leiterin Melanie Möllers die Gäste und führte sie durch die Einrichtung. Diese befindet sich in Trägerschaft der gemeinnützigen Kinderland GmbH in Ibbenbüren, die im Unternehmensverbund des Vereins Lernen fördern ist.

In der Grollenburg werden zur Zeit 40 Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren betreut. Um diese kümmern sich elf Betreuerinnen. „Wir sind eine heilpädagogische Einrichtung mit acht Plätzen für Kinder mit Behinderungen“, erklärte die Leiterin. Der Bewegungskindergarten lege sehr viel Wert auf eine tiergestützte Pädagogik. So versorgen die Kinder eigene Hühner und Kaninchen und haben Spaß an den großen Schnecken, die in Glaskästen gehalten werden.

Die Radlergruppe besuchte als nächstes den Kindergarten Ss. Cosmas und Damian an der Burgsteinfurter Straße. Dort werden 50 Kinder im Alter zwischen null und sechs Jahren in zweieinhalb Gruppen von elf Mitarbeitern betreut. „Wir sind eine katholische Einrichtung und legen Wert auf eine christliche Erziehung“, erklärte Leiterin Heike Westermann. Die Begegnung mit der Natur liege dem Team ebenfalls am Herzen. Auch aus diesem Grunde habe man an Jannings Quelle ein Holzschiff errichtet, das regelmäßig besucht wird.

Weil der Platz im Gebäude nicht ausreichte, wurden schon vor einigen Monaten Container auf dem Gelände aufgestellt. Dass diese keine Dauerlösung sind, betonten die Besucher gerade auch hinsichtlich der hohen Temperaturen in diesem Sommer. Zudem hat die Einrichtung einen Wasserschaden zu beklagen, der zwischen der Verbindung und dem massivem Gebäude aufgetreten ist.

Im Haus Loreto stellte Schwester Lucina die Geschichte des Ordenshauses der Schwestern von der Göttlichen Vorsehung vor, in dem zur Zeit 66 Ordensfrauen leben. Voller Stolz führte sie durch das von ihr aufgebaute Museum mit Gerätschaften aus Küche und Garten und schriftlichen sowie fotografischen Andenken.

Beim Grillen vor dem Pfarrheim fand die Tour ihr gemütliches Ende.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5997076?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F