Lückenschluss fast vollzogen
Dank ehrenamtlichem Engagement

Horstmar/Leer -

Seit Ende 2016 arbeiteten ehrenamtlich bis zu 15 Halterner mit Spitzhacke, Schüppe, Schubkarre, Traktoren, Anhängern und Baggern an dem weiteren Teilstück des Bürgerradwegs, der vom Ortsausgang Leer bis zur Gemeindegrenze von Schöppingen reicht. Der 800 Meter lange Bürgerradweg wurde jetzt eingeweiht.

Montag, 24.09.2018, 17:00 Uhr
Andreas Schulte (CDU-Ortsverband Leer), Frank Berning (Vorsitzender Schützenverein Leer-Haltern), Ludger Hummert (CDU-Ortsverband Leer), Pfarrdechant Johannes Büll, Prädikant Alexander Becker, CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking, Hubertus Ebbeskotte (Landesbetrieb Straßenbau NRW) und Bürgermeister Robert Wenking.
Andreas Schulte (CDU-Ortsverband Leer), Frank Berning (Vorsitzender Schützenverein Leer-Haltern), Ludger Hummert (CDU-Ortsverband Leer), Pfarrdechant Johannes Büll, Prädikant Alexander Becker, CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking, Hubertus Ebbeskotte (Landesbetrieb Straßenbau NRW) und Bürgermeister Robert Wenking. Foto: Lehmkuhl

Tiefdunkle Regenwolken ziehen über das neue Teilstück des Radwegs entlang der L570 zwischen Horstmar-Leer und Schöppingen auf. Gerade als am Samstagnachmittag Pfarrdechant Johannes Büll zusammen mit Prädikant Alexander Becker das Weihwasser mit dem Sprengel verspritzt, fängt es wie aus Kübeln an zu schütten. Anstatt anschließend das Flatterband zur Einweihung des 800 Meter langen Bürgerradwegs symbolisch durchzuschneiden, geht es im Eiltempo zur Scheune des Hofs Wolbert, Haltern 24, in der die Fertigstellung des Teilstücks im Rahmen eines Dämmerschoppens gefeiert wird. Das Durchschneiden des rot-weißen Absperrbandes wird dann um eine halbe Stunde verschoben, als der Regen nachlässt.

Seit Ende 2016 arbeiteten ehrenamtlich bis zu 15 Halterner mit Spitzhacke, Schüppe, Schubkarre, Traktoren, Anhängern und Baggern an dem weiteren Teilstück des Bürgerradwegs, der vom Ortsausgang Leer bis zur Gemeindegrenze von Schöppingen reicht.

Allerdings verläuft die Trasse nicht durchgängig. Rund 400 Meter müssen noch gebaut werden.

„Wir sind stolz auf das, was wir bisher geleistet haben. Aufgrund des dort komplizierten Straßenverlaufs können wir dieses letzte Teilstück nicht selber umsetzen. Das müssen auf jeden Fall Fachleute machen“, erklärt Frank Berning, Vorsitzender des Schützenvereins Leer-Haltern, aus dem das Radweg-Orga-Team hervorgeht. „Wir sind stolz auf das, was wir bisher geleistet haben und etwas wütend, weil wir das umgesetzt haben, das eigentlich das Land hätte übernehmen müssen“, betont Berning.

Horstmars Bürgermeister Robert Wenking blickt kurz zurück auf die Geschichte des neuen Teilstücks. Im Frühjahr 2016 hatte die Stadt 150 000 Euro in den Haushalt eingestellt. Dieser Betrag beinhalte Fördersummen in Höhe von 64 000 Euro vom Land NRW und 12 000 Euro vom Kreis Steinfurt.

„Für das noch nicht in Angriff genommene letzte Teilstück ist nur ein kleiner Rest der Summe übrig geblieben“, macht der Bürgermeister deutlich. „Dafür sind weitere Zuschüsse nötig.“

„Der letzte Abschnitt steht auf der Prioritätenliste des Regionalrates auf Platz neun“, teilt Hubertus Ebbes­kotte vom Landesbetrieb Straßenbau NRW mit. Doch wann genau dieser Lückenschluss in Angriff genommen werden kann, darauf möchte sich Ebbeskotte nicht festlegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6076377?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker