Lebendiges Märchenland
Rotkäppchen ist der Favorit

Horstmar/Leer -

In ein Märchenland verwandelten sich am Wochenende das Landhaus und das umliegende Gelände des Hauses Loreto. Die Kindergärten aus Horstmar und Leer feierten hier gemeinsam ihr alljährliches Märchenfest.

Dienstag, 25.09.2018, 17:00 Uhr aktualisiert: 26.09.2018, 16:00 Uhr
Mit Musik und Klangschalen zog Karl-Heinz Lohoff die Kinder in seinen Bann. Das Hexenhäuschen (kl. Bild) wurde von den kleinen Besucher mit etwas Ehrfurcht bestaunt.
Mit Musik und Klangschalen zog Karl-Heinz Lohoff die Kinder in seinen Bann. Das Hexenhäuschen (kl. Bild) wurde von den kleinen Besucher mit etwas Ehrfurcht bestaunt. Foto: Franz Neugebauer

In ein Märchenland verwandelten sich am Wochenende das Landhaus und das umliegende Gelände des Hauses Loreto. Die Kindergärten aus Horstmar und Leer feierten hier gemeinsam ihr alljährliches Märchenfest. Spiel und Spaß für kleine und große Besucher war angesagt.

Als Kooperationspartner der Kindergärten hatte das Ordenshaus das Landhaus zur Verfügung gestellt. Mit im Boot als weitere Kooperationspartner waren die Landfrauen aus Horstmar und Leer, die zauberhafte Leckereien zubereitet hatten.

Es waren Erzeugnisse aus den Gärten der Landfrauen, aber auch Apfel-, Pflaumen- und Pfannkuchen sowie eine leckere Kürbissuppe. „Der Renner war Wackelpudding in verschiedenen Farben“, stellte Ute Kestermann von den Leerer Landfrauen mit Freude fest.

Die Ordensfrauen rieben sich die Augen, als sich viele verkleidete Kinder in den Anlagen vergnügten. Sie sahen Prinzen, Froschkönige, Elfen, Feen, Dornröschen und sogar den bösen Drachen. Favorit unter den bunten Verkleidungen war Rotkäppchen. Sogar ein Hexenhäuschen wurde bestaunt.

„Man fühlt sich in die eigene Kinderzeit zurückversetzt“, meinte eine der Ordensfrauen. Es konnten Zauberstäbe gebastelt werden. Immer dicht umlagert war der Schminkstand. An einer Station hüpfte der Froschkönig aus dem Brunnen, bei einem Wurfspiel kam der Gedanke an den Rattenfänger von Hameln auf.

Das Haus Loreto hatte Heilpraktiker Karl-Heinz Lohoff gewinnen können. Mit Musik und Klangschalen zog er die Kinder schnell in seinen Bann. „Es kitzelt“, war die einhellige Meinung der Kinder, wenn diese mit den klingenden Schalen in Berührung kamen. Aus Wettringen war Hedwig Raue angereist. Mit Märchenerzählungen begeisterte sie die jungen und auch älteren Besucher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6078523?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker