Mobilität ist ein Grundbedürfnis
Ein Stück Lebensqualität

Horstmar -

Die Caritas-Sozialstation Horstmar hatte eingeladen zum Tag der Mobilität für Senioren rund um das St.-Gertrudis-Haus, das von vielen gut angenommen wurde.

Mittwoch, 26.09.2018, 17:00 Uhr aktualisiert: 27.09.2018, 16:04 Uhr
Mobilität ist für viele Senioren besonders wichtig. Am Informationstag im St.-Gertrudis-Haus gab es umfassende Beratung und Hilfestellung.
Mobilität ist für viele Senioren besonders wichtig. Am Informationstag im St.-Gertrudis-Haus gab es umfassende Beratung und Hilfestellung. Foto: Franz Neugebauer

Die Caritas-Sozialstation Horstmar hatte eingeladen zum Tag der Mobilität für Senioren rund um das St.-Gertrudis-Haus, das von vielen gut angenommen wurde. Die Idee zu diesem Projekt entstand bei einem gemeinsamen Termin der Stadt Horstmar mit Bernd Wessel (Leiter St.-Gertrudis-Haus) und Christiane Nitz von der Domus Caritas . Man wolle über den sicheren Umgang mit Rollatoren im Straßenraum, im Bus und in der Bahn informieren. Von diesem Angebot wurde rege Gebrauch gemacht.

„Mobil zu sein, ist ein wertvolles Stück Lebensqualität,“ nannte Christiane Nitz, Gesamtleiterin der ambulanten Dienste der Domus Caritas, in der Burgmannstadt den Grund für dieses Informationstag. Ein Schwerpunkt war der sichere Umgang mit Rollatoren im Straßenraum, im Bus und in der Bahn.

So bot das St.-Gertrudishaus Besuchern ein praxisorientiertes Rollator-Training an. Dabei wurde detailliert erläutert, was bei der Handhabung eines Rollators dringend zu beachten ist. Die Senioren bekamen außerdem Tipps, um Hindernisse wie etwa Bordsteinkanten überwunden werden können. Zudem galt es, älteren Menschen und Menschen mit Behinderungen über die Busverbindungen der Stadt Horstmar und Leer zu informieren. Die Regionalverkehr Münsterland war eigens mit einem Bus vertreten, denn viele ältere Menschen nutzen bei ihren Fahrten mit dem öffentlichen Nachverkehr die Mitnahme eines Rollators, denn dieser ist für viele eine wertvolle und unverzichtbare Hilfe. Mit ein paar Praxistipps ist eben auch das Busfahren ganz einfach, stellten der ein oder die andere mit Erleichterung fest.

Und so ganz nebenbei wurden den Interessierten aufgezeigt, wie sie auch mit Rollator oder Rollstuhl mit Hilfe der öffentlichen Verkehrsmittel Städte und Kommunen in der Umgebung besuchen können, wie beispielsweise den Wochenmarkt oder andere Veranstaltungen in Steinfurt.

Des Weiteren stand die Caritas-Sozialstation für Fragen der ambulanten Pflege und Betreuung und zur Mobilität in den eigenen vier Wänden zur Verfügung. Außerdem gab es eine individuelle Beratung zu Rollatoren, Rollstühlen und E-Mobilen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6080746?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker