Konzert in der Dämmerung
Fröhliche und besinnliche Melodien

Horstmar -

Ein eindrucksvolles Erlebnis war das Konzert des Pop- und Gospelchores „Once Again“ unter dem Dirigat von Winne Vogt an einem besonderen Ort und bei Einbruch der Dunkelheit. Holger Behr und seine Ehefrau Anne Trindeitmar-Behr hatten zu einem Konzert am Alster Kreuz inmitten der Beerdigungsstätte Waldfrieden eingeladen.

Donnerstag, 27.09.2018, 20:00 Uhr aktualisiert: 28.09.2018, 14:56 Uhr
Der Pop- und Gospelchores „Once Again“ gab am Mittwochabend im Trauerwald Waldfrieden ein stimmungsvolles Konzert. Etwa 100 Besucher waren angetan.
Der Pop- und Gospelchores „Once Again“ gab am Mittwochabend im Trauerwald Waldfrieden ein stimmungsvolles Konzert. Etwa 100 Besucher waren angetan. Foto: fn

Ein eindrucksvolles Erlebnis war das Konzert des Pop- und Gospelchores „Once Again“ unter dem Dirigat von Winne Vogt an einem besonderen Ort und bei Einbruch der Dunkelheit. Holger Behr und seine Ehefrau Anne Trindeitmar-Behr hatten zu einem Konzert am Alster Kreuz inmitten der Beerdigungsstätte Waldfrieden eingeladen. Etwa 100 Gäste waren gekommen. Rote Lichter, gleich den Positionsleuchten auf einem Flugzeugrollfeld, zeigten den Besuchern den Weg. Ab und zu blinzelte ein Sternchen vom Himmel. Der am Horizont aufgehende Mond war ein weiterer Garant für einen stimmungsvollen Abend. Der Wald war mit Lämpchen illuminiert.

Es war eine besondere Herausforderung, der sich der Gospelchor stellte. Stockdunkel war es, nur die Beleuchtung des Notenpultes erhellte ein wenig die Szenerie. Der Chor bot eine musikalische Reise der Erzählungen und Gefühle.

Die ganz in weiß gekleideten Akteure faszinierten die Zuhörer mit Liedern der Stille als Einladung zur inneren Einkehr aber auch mit Liedern zur ausgelassenen Fröhlichkeit. Mit „I will singing in The morning“ eröffnete der Chor das Konzert und hatte gleich die Herzen der Zuhörer auf seiner Seite. Beim „Angels watching over me“ wurde eine frohe Botschaft verkündet. „Schließen Sie die Augen, denken Sie an jemanden, den sie im Herzen tragen“ animierte Heide Feige die Gäste bei „Your a beautiful“. Bei weltbekannten Halleluja animierte Winne Vogt die Zuhörer zum Mitsingen. Mit „Oh Happy day“ setzte der Chor einen Schlusspunkt unter ein beeindruckendes Konzert. Langanhaltenden Beifall gab es von den begeisterten Zuhörern. Sie hatten temperamentvolle und besinnliche Momente bei dem einstündigen Konzert erlebt und entließen den Chor nicht ohne eine Zugabe.

Für Holger Behr und seine Ehefrau steht fest: „Wiederholung ist angesagt. Das Konzert könnte zu einem festen Bestandteil im Jahresprogramm gehören.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6082880?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker