Gelungene Vorführung
Premiere begeistert Publikum

Horstmar -

Tosender Applaus schon bei der Premiere und ausverkauftes Haus waren der verdiente Lohn für die gelungene Aufführung der plattdeutschen Komödie „Casanovas Comeback“. Dazu hatte die Laienschauspieler der Gesellschaft Concordia unter der Regie von Roswitha Fotschki ins Vereinshaus der Katharinen eingeladen. Die Dialoge, viele Pointen und Wortwitze amüsierten die Zuschauer. Zwei weitere Aufführungen folgen am Samstag (17. November) um 20 Uhr und am Sonntag (18. November) um 15 Uhr. Ab 14 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Karten gibt es noch bei Wüller.

Montag, 12.11.2018, 19:00 Uhr aktualisiert: 15.11.2018, 07:40 Uhr
Am Ende sind alle vom Rückführungsfieber befallen, was zu noch mehr Trubel führt.
Am Ende sind alle vom Rückführungsfieber befallen, was zu noch mehr Trubel führt. Foto: aja

Tosender Applaus schon bei der Premiere und ausverkauftes Haus waren der verdiente Lohn für die gelungene Aufführung der plattdeutschen Komödie „Casanovas Comeback“. Dazu hatte die Laienschauspieler der Gesellschaft Concordia unter der Regie von Roswitha Fotschki ins Vereinshaus der Katharinen eingeladen. Die Dialoge, viele Pointen und Wortwitze amüsierten die Zuschauer.

Wie litt doch Beate Boring (Christa Bettmer) unter ihrem langweiligen Mann Ralf (Heinz-Hermann Lülf), der sich bevorzugt um seine Guppys kümmert und in seinem schlabbrigen Outfit so gar nicht ein Traum von Ehemann ist. Darüber beklagt sich die Gefrustete bei ihrer Freundin Yoga-Lehrerin und Buchautorin Simone Wohlgemuth (Clarissa Kellers). Doch als diese mit ihrem Lebensgefährten Adrian von Kleist (Frederik Bettmer) zu Besuch kommt, ändert sich die Situation gewaltig. Denn Psychologe und Esoteriker Adrian versteht es, Menschen mittels Pendel und Hypnose in ihr früheres Lebens zurückzuführen.

Nach intensivem Drängeln lässt sich Ralf auf eine solche Rückführung ein und wird zu Giacomo Casanova. Diese radikale Wesensänderung macht aus dem erfolglosen Versicherungsvertreter und Langweiler einen Frauenschwarm, dem nicht nur die Nachbarinnen Cecilie Dickmüller-Rübenfett (Annegret Becks), Hedwig Ziegenhagel (Elisabeth Makowiak) und schließlich auch Ralfs Arbeitskollegin Sabrina Süßrahm (Stefanie Leder) erliegen, sondern auch Ralfs Chef Richard Steuerwald (Udo Terwort) durch tolle Versicherungsabschlüsse begeistert ist. Es entbrennt ein Zickenkrieg um seine Gunst, in dem Beates Bruder Udo Fröhliche (Georg Becks) Ordnung zu bringen versucht. Dies muss man gesehen haben ebenso wie auch den Trubel, der entsteht, als plötzlich alle vom Rückführungsfieber befallen werden.

Weitere Aufführungen folgen am Samstag (17. November) um 20 Uhr und am Sonntag (18. November) um 15 Uhr. Ab 14 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Karten gibt es noch bei Wüller.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6185454?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker