Die Weiber sind los
Stimmung pur beim Kfd-Karneval

Horstmar-Leer -

Das Dorf Leer, der größere Teil der Stadt Horstmar, wie es in einer Büttrede ganz stolz hieß, hat eine neue Ordensträgerin. Unter dem Beifall von fast 100 Besucherinnen erhielt Anni Füchter Im Saal der Gaststätte „Selker das „Bunte Verdienstkreuz“ der Kfd Leer. „Du hast Dich seit Dezember um das bunte Programm und die Aktiven gekümmert“, begründete Vorsitzende Agnes Telgmann die Auszeichnung.

Freitag, 01.03.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 04.03.2019, 15:55 Uhr
Mit einem Potpourri alter Schlager mit geänderten Texten erfreuten Hanne Wilming, Hedwig Niehues, Dörthe Füchter und Anni Füchter ihr Publikum.
Mit einem Potpourri alter Schlager mit geänderten Texten erfreuten Hanne Wilming, Hedwig Niehues, Dörthe Füchter und Anni Füchter ihr Publikum. Foto: Franz Neugbauer

Auch sie erhielt einen Orden, nämlich den des Prinzen Heiner I vom Leerer Cliquen-Karneval, der mit seinem Gefolge der Narrenschar an Altweiberfastnacht einen Besuch abstattete.

Mit viel Charme und Witz führte Agnes Telgmann durch das Programm, unterstützt von ihrem Team, das komplett in Fhantasie­kostümen auftrat. Sie hatte nicht viel Mühe, denn schon bald war die Stimmung auf dem Höhepunkt angelangt. „Wir sind die aktiven Frauen und strotzen vor Energie, auf uns kann die Gemeinde bauen, uns zwingt keiner in die Knie“, lautete ihr Motto.

Geschichten der Leerer Kfd und aus dem Dorfgeschehen wurden von den Vorstandsdamen aufgetischt, geschickt verborgen hinter Geistermasken. Sie bedauerten, dass es in Leer keinen Zahnarzt mehr gibt, die Fahrschule geschlossen hat und auch Bäcker Bödding das Backen eingestellt hat.

Vergriffen hatte sich Margot Jesse beim Aussuchen eines Kleidungsstückes. Anstelle eines Hosenanzuges war es die lange Unterhose ihres Mannes, ausgebeult und voller Kniffe. In dieser Montur ging sie dann in die Kirche. Pfarrdechant Johannes Büll schaute ganz verwundert. Doch die Erlösung folgte prompt: Margot Jesse hatte glücklicherweise nur geträumt.

In eine peinliche Situation geriet Marlies Ahlers. Als Mann verkleidet wollte sie mit ihrer Sekretärin anbandeln. Das heimische „Nest“ war vorbereitet, als plötzlich die gesamte Familie zur Geburtstagsfeier erschien.

An die Erfolge vergangener Jahre konnte Maria Vorspohl bei ihrer in plattdeutscher Sprache humorvoll vorgetragenen Büttrede anknüpfen. Sie schilderte das Missgeschick ihres Mannes, der wohl zu viel Federweißer mit Zwiebelkuchen genossen hatte – „ein Abflussreiniger für den Darm“. Genau wie der Sturm Kyrill habe dieser dem Druck nicht standgehalten.

Aus dem Wartezimmer der Ärztin Sabine Heidler berichteten Hanne Wilming und Anni Füchter. Hedwig Niehues, Dörthe Füchter, Martina Gerdes, Agnes Wenning, Ulla Kreimer und Marion Gerdes gehörten zu den wild gewordenen Sieben Zwergen.

Mit einem Potpourri alter Schlager mit geänderten Texten erfreuten Hanne Wilming, Hedwig Niehues, Dörthe Füchter und Anni Füchter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6433552?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker