Feuerwehrnachwuchs absolvierte Leistungsnachweis „Jugendflamme 1“
Eine echte Herausforderung

Horstmar-Leer -

Lebhaft war es am vergangenen Wochenende am Feuerwehrgerätehaus im Ortsteil Leer. Es wurden Schläuche ausgelegt, Wasserfontänen schossen gen Himmel, Martinshörner durchbrachen die Stille, Blaulicht zuckte über das Gelände. Dazwischen agierten Jugendliche in orange-blauen Uniformen, alle Mitglieder des Feuerwehrnachwuchses im Ort.

Montag, 25.03.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 27.03.2019, 16:04 Uhr
Erfolgreich absolvierten der Nachwuchs der Feuerwehr in Leer den Leistungsnachweis „Jugendflamme 1“. Es gratulierten (v.r.) Thomas Jüditz, Jugendfeuerwehrwart Dietmar Wahlers sowie der stellvertretender Jugendfeuerwehrwart Jürgen Schulenkorf (4.v.l.)
Erfolgreich absolvierten der Nachwuchs der Feuerwehr in Leer den Leistungsnachweis „Jugendflamme 1“. Es gratulierten (v.r.) Thomas Jüditz, Jugendfeuerwehrwart Dietmar Wahlers sowie der stellvertretender Jugendfeuerwehrwart Jürgen Schulenkorf (4.v.l.) Foto: Franz Neugebauer

Auch Thomas Jüditz vom Kommando der Wehr, ließ es sich nicht nehmen, den Ablauf des Ausbildungsnachweis „Jugendflamme 1“ zu beobachten.

Ein ganzes Jahr hatten sich die Jugendlichen auf diese große Herausforderung vorbereitet. „Wir hatten in der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr 30 Aktivitäten und 23 Dienstabende“, hatte Joel Füchter noch in der Jahreshauptversammlung der Blauröcke berichtet.

Die Jugendlichen fieberten jetzt der Abnahme entgegen und wollte demonstrieren, dass sie alles in die Tat umsetzen können. Nicht ganz einfach, denn von ihnen wurde allerhand verlangt.

Sie mussten verschiedene Knoten binden, Schlauchverbindungen herstellen, eine Krankentrage aufbauen, einen Hydranten nach den Angaben eines Schildes suchen und zehn Fragen schriftlich beantworten.

Stadtjugendfeuerwehrwart Dietmar Wahlers sowie sein Stellvertreter Jürgen Schulenkorf hatten mit den Betreuern die Jugendlichen auf diese erste Herausforderung gut vorbereitet. Wahlers: „Ziel war und ist es, die Jugendlichen an die Tätigkeiten der Feuerwehr heranführen, um sie mit dem Erreichen des 18. Lebensjahres in die Einsatzabteilungen der Wehr übernehmen zu können, wenn sie wollen.“

Thomas Jüditz bescheinigte den noch „kleinen Feuerwehrleuten“ einen guten Ausbildungsstand. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde mit dem entsprechenden Leistungsabzeichen.

Der Zwölfjährige Noah Roters war nach der Abnahmeprüfung begeistert: „Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir konnten das Erlernte richtig einsetzen.“ Wichtig war ihm auch, dass dies nur bei guter Kameradschaft klappt. „Heute weiß ich, Feuerwehr ist das Ding für mich. Ich kann allen nur empfehlen, bei der Jugendfeuerwehr mitzumachen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6496435?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker