Kfd St. Gertrudis Horstmar unterstützt „Aktion Maria 2.0“
„Streik der Madonnen“ begeistert

Horstmar -

Die Geschichte vom „Streik der Madonnen“, die Diakon Franz-Josef Reuver im Rahmen einer Maiandacht erzählt hat, hat die Mitglieder des Kirchenchores und der Kfd St. Gertrudis Horstmar gleichermaßen begeistert. Schließlich erinnert sie an die aktuelle Situation der Frauen in der katholischen Kirche und die „Aktion Maria 2.0“, die die Frauengemeinschaft unterstützt.

Mittwoch, 15.05.2019, 18:00 Uhr
Unter der Leitung seines Dirigenten Rafael D. Marihart sang der Kirchenchor St. Gertrudis während der Maiandacht drei Lieder zu Ehren der Gottesmutter Maria im Kaminraum des Borchorster Hofes.
Unter der Leitung seines Dirigenten Rafael D. Marihart sang der Kirchenchor St. Gertrudis während der Maiandacht drei Lieder zu Ehren der Gottesmutter Maria im Kaminraum des Borchorster Hofes.

Die Figur der Heiligen Maria in der Pfarrkirche St. Gertrudis haben die Verantwortlichen der Kfd Horstmar mit einem weißen Tuch verhüllt. Das soll auch noch bis zum kommenden Samstag (18. Mai) so bleiben. Dann lädt der Vorstand der Kfd von 17 bis 17.45 Uhr alle Bürger zu einer Aktion auf den Kirchplatz ein. Während im Gotteshaus die Vorabendmesse gefeiert wird, wollen die Horstmarer Frauen ein Zeichen setzen und ihre Solidarität mit den Initiatorinnen der „Aktion Maria 2.0“ demonstrieren.

„Es wird eine Veranstaltung mit Gebeten, Liedern und Texten“, kündigt die Kfd-Vorsitzende Karin Mollenhauer an. So wollen die Frauen der Kfd ihr großes Netz, das bereits während ihrer Jubiläumsfestivitäten zum Einsatz kam, aufhängen. An dieses können die Besucher ihre Wünsche heften, die sie an die Kirche haben.

Die Idee zu Maria 2.0 stammt von den Frauen aus der Gemeinde Heilig Kreuz in Münster. In einem offenen Brief an den Papst und die Synode der Bischöfe fordern sie unter anderem, den Zugang für Frauen zu allen kirchlichen Ämtern, die Entlassung der Missbrauchstäter und Vertuscher, die Aufhebung des Pflichtzölibats und die Erneuerung der Sexualmoral. Diesen Forderungen schließt sich die Kfd Horstmar an.

„Wir legen auch Unterschriftenlisten aus“, kündigt Karin Mollenhauer an, die auf breite Unterstützung aus der Bevölkerung hofft.

Ein guter Auftakt war die Maiandacht, zu der die Kfd und der Kirchenchor St. Gertrudis Horstmar am vergangenen Freitagabend ins Freie eingeladen hatten. Wegen des unbeständigen Wetters musste die Veranstaltung allerdings in den Kaminraum des Borchorster Hofs verlegt werden. Dort erzählte Diakon Franz-Josef Reuver die Geschichte vom „Streik der Madonnen.“ Darin werden die Probleme der Frauen in der katholischen Kirche humorvoll dargestellt. Waltraud Wagner-König hat diese Legende zusammengestellt, in der die Madonnen streiken, weil die Mädchen keine Messdienerinnen werden können. Deswegen machen sie sich auf dem Weg zum Heiligen Vater und dann zu Gott. Auch alle Frauen auf der Erde verweigern die ehrenamtliche Arbeit. Schon bald sind die Kirchen ohne Blumen und geputzt wird auch nicht mehr. Wegen ihrer Aktualität bot die Geschichte den Zuhörern reichlich Diskussionsstoff und die Gelegenheit zur Reflexion.

Diakon Franz-Josef Reuver erklärte, dass er sich von Herzen wünsche, dass bald eine Diakonin oder sogar eine Priesterin neben ihm am Altar stehen würde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6614897?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker