Glückwünsche für Paula Averkamp
„Sie hat sich durch das Leben gekämpft“

Horstmar -

Die Vollendeung ihres 90. Lebensjahres hat am Montag Paula Averkamp, geborene Wähning, gefeiert. Zu den ersten offiziellen Gratulanten bei der Jubilarin gehörten Bürgermeister Robert Wenking, Diakon Franz-Josef Reuver und eine Abordnung der Kfd Horstmar. Mit der Nachbarschaft und der ganzen Familie wird am kommenden Freitag groß gefeiert.

Montag, 24.06.2019, 16:14 Uhr aktualisiert: 26.06.2019, 15:56 Uhr
Zu den ersten Gratulanten bei Paula Averkamp gehörten Bürgermeister Robert Wenking (l.), Diakon Franz-Josef Reuver (2.v.l.), Sohn Jörg sowie die Töchter Gabriele und Marion.
Zu den ersten Gratulanten bei Paula Averkamp gehörten Bürgermeister Robert Wenking (l.), Diakon Franz-Josef Reuver (2.v.l.), Sohn Jörg sowie die Töchter Gabriele und Marion.

Mit Rosen geschmückt war am Montag der Eingang des Hauses Drosselweg 1. Das hatte seinen Grund: Paula Averkamp, geborene Wähning, feierte die Vollendung ihres 90. Lebensjahres. Zu den Gratulanten gehörten auch Diakon Franz-Josef Reuver, Bürgermeister Robert Wenking sowie eine Abordnung der Horstmarer Kfd.

„Man sieht Ihnen das Alter nicht an“, meinten die Besucher. „Ich fühle mich auch noch nicht so alt“, erwiderte die lebensfrohe Altersjubilarin. Soeben habe ihr der Arzt einen idealen Pulswert von 120/70 attestiert. Die viele Arbeit hat unsere Mutter wohl fit gehalten, meinten die Kinder Gabriele, Marion und Jörg „Sie hat sich durch das Leben gekämpft.“

Die Seniorin berichtete, dass sie 15 Jahre die Horstmarer Hauptschule gereinigt hat. Eine Putzstelle gab es in Borghorst und eine Beschäftigung bei der Firma Schulte & Dieckhoff. 37 Jahre fuhr sie mit ihrem Sohn Jörg regelmäßig zum Hallenbad nach Borghorst.

Das Geburtstagskind wurde in Wettringen geboren und wuchs dort mit fünf Geschwistern auf. Insgesamt 52 Jahre lebte es mit seinem Mann Rudolf zusammen, bevor dieser 2011 verstarb. Aus der Ehe gingen fünf Kinder hervor. Neun Enkelkinder und 13 Urenkel sind inzwischen hinzugekommen.

Die Averkamps erinnern sich daran, schon mal im Hause „Grüß Gott“ in der Münsterstraßee neben der ehemaligen Apotheke Pesch gewohnt zu haben. Das änderte sich mit dem eigenen Heim am Drosselweg im Jahr 1971. Heute bewohnt die Altersjubilarin dieses Haus zusammen mit Sohn Andreas und dessen Ehefrau Tamara.

In Erinnerung geblieben ist das Schützenfest des Schützenvereines Niedern-Altenburg im Jahre 1977, als Paula und Rudolf als Königspaar über die Bauerschaft residierte.

Am kommenden Freitag (28. Juni) wird zusammen mit der Familie und der Nachbarschaft, die den Eingang zum Hause des Geburtskindes geschmückt haben, in der Gaststätte Meis-Gratz in der Alst groß gefeiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6720366?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker