Sammelaktion des Nabu Horstmar und dem Repair-Café
Handys helfen, Lebensraum der Insekten zu schützen

Horstmar -

Seit einem Jahr sammeln der Nabu Horstmar und das hiesige Repair- Café alte Handys. Über 100 Exemplare wurden bereits abgegeben, nun steht eine neue Box für die mobilen Telefone bereit. In Zusammenarbeit mit einem Mobilfunkunternehmen werden die Handys entweder wiederaufbereitet oder einem Recycling-Verfahren zugeführt, um seltene Rohstoffe zurückzugewinnen

Dienstag, 26.11.2019, 15:46 Uhr

Seit einem Jahr sammeln der Nabu Horstmar und das hiesige Repair- Café alte Handys. Über 100 Exemplare wurden bereits abgegeben, nun steht eine neue Box für die mobilen Telefone bereit. In Zusammenarbeit mit einem Mobilfunkunternehmen werden die Handys entweder wiederaufbereitet oder einem Recycling-Verfahren zugeführt, um seltene Rohstoffe zurückzugewinnen. Abhängig vom Erlös aus Recycling und Wiederverwendung erhält der Nabu Bundesverband einen entsprechenden Geldbetrag. Darauf weisen der Betreiber des Repair-Cafés und der Nabu in einer gemeinsamen Pressemitteilung hin.

Bis 2019 wurde für das Nabu-Projekt „Alte Handys für die Havel“ gesammelt. Jetzt fließt das Geld in einen Nabu-Insektenschutzfonds. Mit seiner Hilfe werden unter anderem Ackerflächen und Wiesen durch die NABU-Stiftung „Nationales Naturerbe“ gekauft und somit als Lebensraum für Insekten gesichert. Zusätzlich werden Ackerrandstreifen zu Blühstreifen umgewandelt und Hecken gepflanzt (weitere Infos unter NABU-Insektenschutzfond-NABU-nabu.de)

Die ausgedienten Handys können an jedem ersten Mittwoch im Monat von 17.30 bis 19.30 Uhr im Repair-Café in der Graf-Bernhard-Straße abgegeben werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Geräte in der „KomMode“ abzugeben. Das Sozialkaufhaus hat freitags von 15 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr für Jedermann geöffnet.

„Vielleicht ist gerade die Zeit vor Weihnachten eine gute Gelegenheit, sich von den alten ‚Schätzchen‘ zu trennen und damit gleichzeitig einen guten Zweck zu verfolgen“, meinen die Initiatoren der Sammel-Aktion. In vielen Schubladen, Schränken oder im Keller und auf dem Dachboden liegen wertvolle Rohstoffe, die wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt werden könnten. „So kann jeder mit einem kleinen Beitrag etwas für den Umweltschutz leisten“, appellieren die Akteure an die Bevölkerung, sich einzubringen.

Auch das Team vom Repair-Café unterstützt mit seinem kostenlosen monatlichen Angebot dieses Ziel: Umweltschutz durch Reparatur statt Entsorgung, Weiternutzung statt Neukauf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7091595?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker