Adventsfeier der Gruppe „60 Plus“ zeigt auch fremde Adventsbräuche
Versöhnung unter dem Mistelzweig

Horstmar -

Die Vorweihnachtszeit, Zeit der stimmungsvollen Adventsfeiern mit Kaffee, Kuchen und leckeren Plätzchen. Am Mittwoch lud das Team der St. Gertrudis-Gruppe „60 Plus“ in den Borchorster Hof ein. Es war eine besondere Freude, gemütlich beisammenzusitzen, Kaffee zu trinken, etwas mehr über das Thema „Advent“ zu erfahren und miteinander zu singen. Mechthild und Willi Kosakowski organisierten den Nachmittag mit ihrem Team.

Donnerstag, 05.12.2019, 15:10 Uhr aktualisiert: 06.12.2019, 16:08 Uhr
Mehr als 75 Teilnehmer besuchten die Adventsfeier der Gruppe „60 Plus“ im Borchorster Hof. Johannes Schulze Wasserkönig (kleines Bild) berichtete über Adventsbräuche in anderen Ländern.
Mehr als 75 Teilnehmer besuchten die Adventsfeier der Gruppe „60 Plus“ im Borchorster Hof. Johannes Schulze Wasserkönig (kleines Bild) berichtete über Adventsbräuche in anderen Ländern. Foto: Nix

Die Vorweihnachtszeit, Zeit der stimmungsvollen Adventsfeiern mit Kaffee, Kuchen und leckeren Plätzchen. Am Mittwoch lud das Team der St. Gertrudis-Gruppe „60 Plus“ in den Borchorster Hof ein. Es war eine besondere Freude, gemütlich beisammenzusitzen, Kaffee zu trinken, etwas mehr über das Thema „Advent“ zu erfahren und miteinander zu singen. Mechthild und Willi Kosakowski organisierten den Nachmittag mit ihrem Team, leider konnte Mechthild Kosakowski aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich teilnehmen.

Als spezieller Gast der Feier referierte Johannes Schulze Wasserkönig aus Schöppingen in besinnlicher, aber auch humorvoller Art über Adventsbräuche und -symbole in verschiedenen Ländern. Gibt es da nicht möglicherweise auch etwas, dass sich gut in unsere Vorweihnachtszeit integrieren ließe?

Schulze Wasserkönig ist mit dem Themenbereich in besonderer Weise vertraut, denn er studierte Katholische Theologie. Das Amt eines Geistlichen ergriff er nicht, heute steht er kurz vor dem Abschluss seiner Buchhändler-Ausbildung.

„In Großbritannien ist der Mistelzweig ein wichtiges Symbol“, sagte der Referent, „unter einem Mistelzweig ist es Brauch, dass sich Kontrahenten versöhnen“. Eine weitere Sitte in England besteht darin, pantomimische Weihnachts-Stücke für Kinder aufzuführen. Ein wenig skurril mutet dabei das Outfit an. So kann durchaus mal eine Figur im Krokodilskostüm auftauchen.

In Mexiko begeht man die Zeit vor dem Heiligen Abend ganz anders. „Posadas“ heißen die vorweihnachtlichen Feiern der besonderen Art vom 16. bis zum 24. Dezember. Jeder der neun Tage stellt einen Schwangerschafts-Monat der Gottesmutter dar.

Inszeniert wird die Herbergssuche Maria und Josephs in Bethlehem vor der Geburt Jesu. Freunde und Verwandte treffen sich täglich vor verschiedenen Häusern, stellen die Eltern des Herrn dar und bitten um Einlass. Sie fragen an, ob sie übernachten dürfen und werden von den Gastgebern entsprechend versorgt.

Dritter Höhepunkt der „60 Plus“-Feier war das Singen, von Werner Storp am Klavier begleitet. Aus vollem Halse stimmten viele der über 75 Teilnehmer bei den Liedern „Wir sagen Euch an den lieben Advent“ oder „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ mit ein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7112025?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker