Jugend wünscht sich einen Mountainbike-Parcours in Leer
Lutz May aktiviert Gleichgesinnte

Horstmar-Leer -

Einen Mountainbike-Parcours wünschen sich einige Kinder und Jugendliche im Horstmarer Ortsteil Leer. Das äußerte Lutz May in einem persönlichen Gespräch mit dem CDU-Vorsitzenden und Ratsherrn, Ludger Hummert. Der wiederum lud den Elfjährigen zu einem Termin ein, zu dem der Junge mehr als 20 Gleichgesinnte mitbrachte. Während eines Treffens am 16. Januar soll das Vorhaben konkretisiert werden.

Donnerstag, 02.01.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 16:06 Uhr
CDU-Vorsitzender und Ratsherr Ludger Hummert (2.v.l.stehend) und Jugendtreff-Leiterin Doris ZIntl (3.v.l.) hörten sich die Wünsche von Lutz May sowie den anderen Jugendlichen und Kindern an. Beide versprachen, sich für das Anliegen stark zu machen.
CDU-Vorsitzender und Ratsherr Ludger Hummert (2.v.l.stehend) und Jugendtreff-Leiterin Doris ZIntl (3.v.l.) hörten sich die Wünsche von Lutz May sowie den anderen Jugendlichen und Kindern an. Beide versprachen, sich für das Anliegen stark zu machen. Foto: Neugebauer

Ein Gespräch unter vier Augen auf dem Leerer Adventsmarkt führte in den sozialen Medien zu einer besonderen Resonanz. Ludger Hummert, Vorsitzender der CDU Leer, hatte es mit dem elfjährigen Lutz May geführt. Letzterer übermittelte dem Ratsmitglied den Wunsch nach einem Mountainbike-Parcours vor Ort. Der Junge hatte eine solche Anlage mit seinen Freunden in Ahaus und in Heek gesehen.

Der Christdemokrat bot dem Jugendlichen an, sich in kleiner Runde in aller Ruhe zu einem Gespräch über dieses Thema zu treffen. Lutz May nutzte die sozialen Medien und lud über seine Whats-App-Gruppen Gleichgesinnte dazu ein. So kam es, dass mehr als 20 Jugendliche, aber auch Erwachsene im Partyraum der Familie May in Haltern zusammen kamen.

Doris Zintl, Leiterin des örtlichen Jugendtreffs „JuLe“ hatte ebenfalls von dem Termin gehört und gesellte sich unter die Besucher.

Hennes May machte sich zum Sprecher der Jugendlichen und machte sich für ihren Wunsch stark. Der Zwölfjährige überzeugte die Teilnehmer vom tatsächlichen Bedarf. So können eine derartige Einrichtung das sportliche Angebot erweitern und die Attraktivität des Dorfes steigern.

Auf dem Schöppinger Berg gegenüber der Besitzung Denkler gäbe es bereits eine hügelige Strecke. Deren Nutzung würde von den Grundstückseigentümern allerdings nicht geduldet, hieß es weiter.

Dass auch Erwachsene Interesse an einem Mountain- Parcours hätten, verdeutlichte Henrik Lüning. Um Ludwig Wewers bestehe bereits eine Radsportgruppe.

Ludger Hummert zeigte sich angetan von der Idee. Er bat die Jugendlichen, ihre Wünsche mit Angaben der gewünschten Größenordnungen detaillierter zu beschreiben. Dann könne ihr Anliegen in den nächsten Sitzungen der Gremien der Stadt diskutiert werden.

Doris Zintl – ihr war der Wunsch bereits aus dem Jugendforum bekannt (wir berichteten) – wird das Thema in einer Zusammenkunft weiter konkretisieren. Diese soll am 16. Januar (Donnerstag) ab 18.30 Uhr in der „JuLe“ stattfinden.

Die Jugendlichen sind bereit, mit zu planen und sich einzubringen. Wie ernst es ihnen mit der Realisierung des Parcopurs ist, zeigt auch das Engagement von Malvin Böckers. Der 16-Jährige will bis zum Treffen am 16. Januar Luftbildaufnahmen erstellen. Aus diesen könne dann hervorgehen, wo es geeignete Grundstücke für den Parcours gebe, so der Jugendliche.

Ludger Hummert informierte die Anwesenden außerdem über die Bereitstellung von W-Lan im gesamten Dorf. Das Antragsverfahren laufe, man warte auf Unterstützung aus Mitteln der EU. Der CDU-Ratsherr nahm den langgehegten und immer wieder geäußerten Wunsch mit in die städtischen Gremien auf Errichtung eines Kleinspielfeldes auf. Dieses könne an der Grollenburg errichtet werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166580?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker