Kinderkarneval im Vereinshaus der Bruderschaft St. Katharina
Nachwuchs trotzt Sturmtief „Yulia“

Horstmar -

Tolle Stimmung herrschte beim Kinderkarneval im Vereinshaus der Katharinen. Dort boten die zahlreichen Akteure nicht nur dem Nachwuchs ein närrisches und kurzweiliges Programm, das das Sturmtief „Yulia“, das draußen wütete, komplett vergessen ließ.

Montag, 24.02.2020, 13:28 Uhr aktualisiert: 24.02.2020, 14:42 Uhr
Das gesamte Kinderkarnevals-Team mit dem Prinzenpaar Milo und Nele an der Spitze bedankte sich beim Publikum.
Das gesamte Kinderkarnevals-Team mit dem Prinzenpaar Milo und Nele an der Spitze bedankte sich beim Publikum.

Die Rosensonntagsumzüge in der Nachbarschaft von Horstmar mussten aufgrund des Sturmtiefs und den Sicherheitsbedenken abgesagt werden. Doch „Yulia“ hat den jungen Narren am Nachmittag im Vereinshaus der Bruderschaft St. Katharina nichts anhaben können. Das etwa einstündige Programm des Kinderkarnevals wurde problemlos durchgezogen.

Einmarsch

Nach dem Einmarsch des Elferrats zog das Kinderprinzenpaar Milo und Nele unter dem tosenden Beifall des erwartungsvollen Publikums ein. „Horstmar Helau, Prinz Milo Helau, Horstmar Helau“, bedankte sich das Publikum bei Prinz Milo für seine kurze Begrüßungsansprache. Das Kinderprinzenpaar hieß zunächst sein Erwachsenen-Pendant Frank und Gabi Wibbeler, das Prinzenpaar der Gesellschaft Concordia, mit seinem Komitee wurde mit dem obligatorischen Kinderkarnevalsorden der Katharinen – überreicht von den Funkenmariechen – bedacht. Dann endlich ging es furios weiter. Die „Flummis“, die Kleinsten der Tanzgarde der Katharinen trainiert von Lena Burrichter und Charlotte Wenking, gaben gleich zwei Mal das „Dschungelfieber“ zum Besten. Tänzerisch ging es gleich weiter. Die Tanzgarde aus St. Arnold, Stammgäste des Kinderkarnevals in der Burgmannstadt, überzeugte wie immer in den vergangenen Jahren und durften ebenfalls zwei Mal ran.

„Früher hat sie mich befreit vom Eingemachten. Wenn ich heute mal pupse, will sie mich schlachten“, beschwerte sich Büttenredner Fabian Tauber über seine ältere Schwester. Nach seinen kurzweiligen Ausführungen tanzten die „Burgsternchen“ – - trainiert von Theresa Ruck und Sophia Wenking – mit „Barbie und Ken“, ein kurzweiliger Showtanz mit Zugabe.

„Der Nachmittag ist jetzt zu Ende, darum reicht Euch noch mal die Hände“, verabschiedete sich Prinzessin Nele. „Wir hoffen, es hat Euch Spaß gemacht, was wir Euch heut‘ hier dargebracht. Klatscht nochmals kräftig in die Hände, denn gleich ist das Programm zu Ende. Beim Schlussapplaus bitte bedenkt, es hat sich jeder angestrengt, gehen wir jetzt gleich hieraus, spart bitte nicht mit dem Applaus“, lautete der Appell am Ende des Prorgramms.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7289863?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker