SV Westfalia Leer erstellt Festschrift zum 75-jährigen Bestehen
Vereinsgeschichte in Hochglanz

Horstmar-Leer -

Der Sportverein Westfalia-Leer feiert in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen. Damals haben sich sieben an Sport interessierte Bürger zusammengesetzt und schon ein halbes Jahr nach dem Ende des Krieges den Verein aus der Taufe gehoben.

Sonntag, 05.04.2020, 15:30 Uhr aktualisiert: 07.04.2020, 17:46 Uhr
Der Festausschuss zum 75-jährigen Bestehen des SV Westfalia Leer: (hintere Reihe von links) Till Kestermann, Jonas Schulte, Thomas Selker, Stefan Schild, Michael Denkler und Walter Raus, (vorne, von links) Dörthe Füchter, Sina Frahling, Nadine Thiemann und Sarah Rodine. Es fehlen Beate Bülhoff und Reinhard Eissing.
Der Festausschuss zum 75-jährigen Bestehen des SV Westfalia Leer: (hintere Reihe von links) Till Kestermann, Jonas Schulte, Thomas Selker, Stefan Schild, Michael Denkler und Walter Raus, (vorne, von links) Dörthe Füchter, Sina Frahling, Nadine Thiemann und Sarah Rodine. Es fehlen Beate Bülhoff und Reinhard Eissing. Foto: Franz Neugebauer

Mit den Jahren hat der Verein sich durch eine attraktive und reichhaltige Palette von Sportangeboten zukunftsfähig gemacht.

Erich Fier, damals Kämmerer der Stadt Horstmar und Leerer Bürger, wurde zum Ersten Vorsitzenden gewählt, der dann auch eine Satzung für den Verein erstellte. Ziel: Vor allem die sportliche Ertüchtigung, die Förderung der körperlichen Gesundheit und das seelische Wohlbefinden sollten gestärkt werden. Um Sport zu treiben, brauchten die Mitglieder aber eine Sportstätte. Diese wurde dann in Eigenleistung und mit Hilfe einiger Leerer Landwirte erstellt. Heute ist der Verein mit 760 Mitgliedern die stärkste Gruppierung im Ortsteil Leer. Vielfältig und breit ist das Spektrum des sportlichen Angebotes. Um dieses Spektrum darzustellen, wird es anlässlich des Jubiläums eine Festschrift geben.

„Das ist aber nicht der einzige Grund, weshalb es dieses Nachschlagewerk des Vereins geben soll“, betont Vorsitzender Thomas Selker. Der Verein wolle gerade der jüngeren Generation die Geschichte des Vereines bekanntmachen. Damit sollen gleichzeitig die Verdienste aller an verantwortlicher Stelle im Verein tätigen Personen deutlich gemacht werden.

Für das Jubiläum wurde ein Festausschuss gebildet. Diesem gehören an Till Kestermann, Jonas Schulte, Thomas Selker, Stefan Schild, Michael Denkler, Walter Raus, Dörthe Füchter, Sina Frahling, Nadine Thiemann, Sarah Rodine Beate Bülhoff und Reinhard Eissing. Sie haben Kontakt zu allen Abteilungen des Sportvereines. Und so wurden alle Fachschaften gebeten, einen Beitrag zu liefern.

Bei Sina Frahling liefen die Fäden zusammen. Sie war geradezu prädestiniert, die Gesamtorganisation zu übernehmen. Sie hat nämlich in der Facharbeit Geschichte für das Abitur die Geschichte des SV Westfalia aufgearbeitet.

Beiträge wurde geliefert von Jonas Schulte, Till Kestermann, Beate Bühlhoff, Walter Raus, Dörthe Füchter, Silke Effenberger, Verena Weist, Ulrike Bückers, Mechtild Schnigge, Britta Kreimer, Maria Teeken, Michael Denkler und Armin Käthner. „Es war ganz schön zeitintensiv, diese Beiträge zu formatieren“, blickt Sina Frahling zurück. Insbesondere bei den Bildunterschriften musste sie fremde Hilfe in Anspruch nehmen. Und diese fand sie beim Ehrenvorsitzenden Bernhard Horstmann, der selbst 31 Jahre Vorsitzender des Vereins war und als Vereinswirt über umfangreiches Detailwissen verfügt.

Herausgekommen ist nun eine 223 Seite umfassende und mit vielen Fotos bestückte Festschrift, die in Kürze in den Druck geht. Auf Hochglanzpapier wird jeder dann die Geschichte und das breit gestreute Angebot des SC Westfalia Leer nachlesen können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7358192?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker