Neuer Fall im St. Gertrudis-Haus
Weitere Mitarbeiterin positiv auf Coronavirus getestet

Horstmar -

Zwei Mitarbeiter des St. Gertrudis-Hauses sind derzeit mit dem Coronavirus infiziert. Dies gab Einrichtungsleiter Bernd Wessel bekannt.

Mittwoch, 06.05.2020, 16:28 Uhr aktualisiert: 07.05.2020, 15:20 Uhr
Das St. Gertrudis-Haus in Horstmar.
Das St. Gertrudis-Haus in Horstmar. Foto: Marc Brenzel

Nachdem am vergangenen Wochenende eine Pflegerin positiv auf das Coronavirus getestet wurde, gibt es nun einen weiteren bestätigten Fall im St. Gertrudis-Haus. Am Mittwoch erhielt das Seniorenwohnheim die Nachricht, dass eine Mitarbeiterin aus dem Nachtdienstteam infiziert ist. Die beiden positiv getesteten Kolleginnen hatten zuletzt allerdings keinen Kontakt.

Test-Ergebnisse

Alle anderen Test-Ergebnisse, die bislang vorliegen, sind negativ, teilt Einrichtungsleiter Bernd Wessel in einer Pressemitteilung mit. Von drei Bewohnern wurden am Dienstag beziehungsweise Mittwoch Abstriche genommen. Einer dieser Bewohner wurde von der zuerst positiv getesteten Pflegerin grundpflegerisch versorgt. Die anderen beiden hatten mit der Mitarbeiterin lediglich kurzen Kontakt, schreibt Wessel in einer Pressemitteilung.

FFP2-Maske

Die positiv getestete Mitarbeiterin aus dem Nachtdienstteam hat in den drei aufeinanderfolgenden Nächten von Samstag bis Dienstag gearbeitet. Sie hat durchgängig eine FFP2-Maske ohne Ventil getragen und hatte im Nachtdienst üblicherweise nur kurze Kontakte zu den Bewohnern, teilt Wessel mit. Deshalb stufe das Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt diese Bewohner nicht als Kontaktpersonen ein. Sie müssen also nicht in Quarantäne.

Quarantäne

Das St. Gertrudis-Haus wird diese Bewohner weiterhin genauestens beobachten, ob sie Symptome entwickeln. Bei den kleinsten Anzeichen würden die Senioren isoliert und die Verantwortlichen der Einrichtung weitere Maßnahmen mit dem Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt besprechen, erklärt Bernd Wessel. Aktuell seien alle Bewohner und Mitarbeiter der Senioreneinrichtung hinsichtlich einer Covid-19-Erkrankung vollständig symptomfrei.

Die positiven Test-Ergebnisse der beiden Mitarbeiterinnen haben auch Auswirkungen auf die Öffnung des Seniorenheims zum Muttertag. Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hatte angekündigt, dass Bewohner in Alten- und Pflegeheimen ab kommenden Sonntag wieder Besuch bekommen können. In Heimen mit Corona-Infizierten sollen Besuche weiter tabu sein.

Im St. Gertrudis-Haus haben alle Senioren des Wohnbereichs Herrenholz eine Quarantäne-Anordnung erhalten, die keine Besuche zulässt. Dies sei vom Ordnungsamt der Stadt Horstmar auf Nachfrage noch einmal bestätigt worden, teilt Bernd Wessel im Pressetext mit: „Ob die Bewohner des anderen Wohnbereiches Besuche empfangen können, hängt davon ab, wie die noch offenen Test-Ergebnisse der Bewohner und Mitarbeiter sein werden und ob irgendein Bewohner oder Mitarbeiter des Hauses mit Covid-19 in Zusammenhang zu bringende Symptome aufweist.“

Zur aktuellen Situation komme erschwerend hinzu, dass Test-Ergebnisse teilweise sehr lange auf sich warten lassen. Die Kreise Borken, Coesfeld und Steinfurt würden zudem sehr unterschiedliche Konzepte und Verfahren anwenden, wie mit Kontaktpersonen von positiv getesteten Mitarbeitern umgegangen wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7398324?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker