Bürgermeister Robert Wenking und Fraktionschef Winfried Mollenhauer stellen das Wahlprogramm vor
CDU will Menschen Mut machen

Horstmar -

Als CDU-Kreistagskandidat für den Wahlbezirk III Horstmar-Laer-Metelen geht Andreas Schulte ins Rennen. Der 53-Jährige aus dem Ortsteil Leer bekam während der Präsentation des Wahlprogramms der CDU an der Antoniuskapelle viel Lob für seinen bisherigen Einsatz.

Montag, 03.08.2020, 19:37 Uhr aktualisiert: 04.08.2020, 16:08 Uhr
An der Kapelle am Schöppinger Berg haben die CDU-Ortsverbände Horstmar und Leer ihr Wahlprogramm vorgestellt. Zudem präsentierten sich die Direktkandidaten und ihre Ersatzvertreter. Als Kreistagskandidat für den Wahlbezirk III Horstmar-Laer-Metelen geht erneut Andreas Schulte (r.) ins Rennen. Für die neue Homepage der Christdemokraten warben Bürgermeister Robert Wenking (2.v.r. vorne) und Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer (3.v.r. vorne).
An der Kapelle am Schöppinger Berg haben die CDU-Ortsverbände Horstmar und Leer ihr Wahlprogramm vorgestellt. Zudem präsentierten sich die Direktkandidaten und ihre Ersatzvertreter. Als Kreistagskandidat für den Wahlbezirk III Horstmar-Laer-Metelen geht erneut Andreas Schulte (r.) ins Rennen. Für die neue Homepage der Christdemokraten warben Bürgermeister Robert Wenking (2.v.r. vorne) und Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer (3.v.r. vorne).

Mit der Antoniuskapelle am Schöppinger Berg als Location haben sie bewusst einen der geogra­fischen Mittelpunkte zwischen Horstmar und Leer gewählt. Dort präsentieren die Christdemokraten ihr Wahlprogramm. Zum Arbeitsfrühstück mit Vorstellung der Kandidaten und der neuen Homepage haben die beiden CDU-Ortsverbände eingeladen, in dessen Namen der stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Christopher Kerkau die Runde begrüßt. Dazu gehört natürlich auch Bürgermeisterkandidat Robert Wenking.

Da – wie schon zur Kommunalwahl 2014 – der Mensch im Mittelpunkt stehen soll, lautet der Slogan der Programm-Gestalter „Menschen-Mut-machen Wir Zusammen – CDU vor Ort“. „Gemeinsam etwas mit den Menschen für die Menschen zu schaffen, ist unsere Antriebsfeder und leitet unser politisches Agieren in den nächsten Jahren“, so Fraktionschef Winfried Mollenhauer. Erklärtes Ziel der CDU, die viel Wert auf Teamarbeit lege, sei es, die Nummer eins zu bleiben, denn nur als Mehrheitsfraktion könne man viel erreichen. Das sieht sein Parteikollege Ludger Hummert ebenso. Er wünscht sich, dass die Zusammenarbeit zwischen Horstmar und Leer genau so gut läuft, wie in den vergangenen sechs Jahren. „Man streitet nicht nach draußen, sondern nach innen“, lautet die Devise des Ersten stellvertretenden Bürgermeisters.

„Wir wollen unseren Kindern in Kita und Schule bedarfsgerechte und bestmögliche Betreuung und Bildung bieten“, kündigt der Bürgermeister an, der „durchdachte Digitalstrategien“ für die Schulen vor Ort fordert. Zudem kündigt er den Neubau eines Drei-Gruppen-Kindergartens in der Dorfmitte von Leer an, da sich die Sanierung der bereits seit 50 Jahren bestehenden Einrichtung nicht mehr lohne.

„Kinder und Jugendförderung ist uns ein Herzensanliegen“, betont Mollenhauer und verspricht, die Anregung von Jugendlichen an der „RadBahn“ eine Mountainbikestrecke zu schaffen, zu unterstützen. Zudem denke man konkret über den Umzug des Jugendtreffs „VIPz“ nach, da sich die Besucher mehr und barrierefreien Raum wünschten.

Wie wichtig die Ausweisung neuer Baugebiete für die Weiterentwicklung des ländlichen Raums ist, betont der Bürgermeister, der auch künftig weitere „attraktive und bezahlbare“ Bauflächen anbieten möchte. Zudem wolle sich die CDU für die Weiterentwicklung und Überplanung der Industriebrache am Borghorster Weg/Schulstraße einsetzen, die in Wohnraum umgewandelt werden soll. Da der Abriss viel Geld kosten würde, sei die Stadt auf Fördermittel angewiesen. Auf einem guten Weg sieht Wenking aufgrund der jetzt vorgenommenen Ausschreibung auch die Erneuerung des Wertstoffhofes, der dem heutigen Standard entsprechen soll.

„Wir wollen Mobilität auf guten Wegen“, kündigt Winfried Mollenhauer an, dass sich die CDU unter anderem für eine Ausweitung des bestehenden Busverkehrs einsetzen will. Die derzeitig festgestellten und in Zukunft prognostizierten Schäden an den Wirtschaftswegen machten eine langfristige Erhöhung des Mittelansatzes zur Unterhaltung und Sanierung der Wirtschaftswege im Außenbereich erforderlich, was auch dem Tourismus diene, so der Fraktionschef.

Den Erhalt der Natur und Umwelt bezeichnet Wenking als eine „wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe“. Dazu gebe es zahlreiche Ideen, Vorschläge und Initiativen. Die Stadt brauche keinen Klimaschutzmanager. „Das ist eine Aufgabe aller Verwaltungsmitarbeiter“, betont der Bürgermeister. Für die Koordination und Steuerung sei der Fachbereich III („Planen, Bauen, Klima) zuständig.

Auch die Förderung des Mittelstands und des Handwerks haben sich die Christdemokraten auf die Fahnen geschrieben. Dafür würde die Stadt neue Gewerbeflächen schaffen.

„Wir wollen der Landwirtschaft den Rücken stärken“, so Wenking, dass die Bauern nicht zum „Buhmann der Nation“ gemacht werden dürften. „Rossmann ist nun in der Realisierungsphase“, kündigt er die Eröffnung für das Frühjahr 2021 an. Mit dem aktualisierten und beschlossenen Einzelhandelskonzept habe man die Grundlage dafür geschaffen.

Auch für die Sicherstellung der medizinischen Versorgung vor Ort wollen sich die Christdemokraten einsetzen. Wichtig ist ihnen zudem, dass die Menschen in der Burgmannstadt gut zuhause alt werden können, was durch ambulante und stationäre Pflegeangebote gesichert werden soll. Dabei arbeite man eng mit der Caritas zusammen. Ein verlässlicher Partner will die CDU auch für die Feuerwehr sein, die sie an beiden Standorten unterstützen möchte

„Hand in Hand fürs Ehrenamt“ , lautet ein weiterer Slogan der CDU, die verspricht, die Vereine auch künftig so gut wie möglich zu unterstützen. Das gelte auch für die Kirchengemeinden, mit denen die Kommune sehr gut zusammenarbeite.

Wer das Programm der CDU genauer studieren möchte, kann dies auf der neuen Homepage tun, die unter „www.menschen-mut-machen.de“ ab sofort abrufbar ist. Dort werden auch die Kandidaten vorgestellt. „Jeden Tag gibt es dort eine neue Infos“, kündigt der Fraktionsvorsitzende an, der Klaus Brüggemann für die technische Umsetzung dankt. Für das Frühstück haben Monika Wermelt und Ludger Hummert gesorgt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7519746?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker