Erstes eigenes Dienstfahrzeug der Burgmannstadt ist ein Elektroauto
Jetzt wird Strom getankt

Bisher mussten die Mitarbeiter der Stadt Horstmar für Dienstfahrten jeweils ihre eigenen Fahrzeuge zur Verfügung stellen. Erstmals hat die Burgmannstadt jetzt einen eigenen Dienst-Pkw. Der Wagen ist ein neues Elektro-Fahrzeug und wurde im Rahmen des Projektes „KommunalerKlimaschutz.NRW“ angeschafft. Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung fördert das Auto mit rund 90 Prozent.

Dienstag, 01.09.2020, 16:38 Uhr
Kreisdirektor Dr. Martin Sommer (l.) übergab jetzt der Stadt Horstmar ihr erstes und neues Dienstfahrzeug. Bürgermeister Robert Wenking (r.) und Kämmerer Jochen Lindenbaum freuten sich über das neue Fahrzeug.
Kreisdirektor Dr. Martin Sommer (l.) übergab jetzt der Stadt Horstmar ihr erstes und neues Dienstfahrzeug. Bürgermeister Robert Wenking (r.) und Kämmerer Jochen Lindenbaum freuten sich über das neue Fahrzeug. Foto: fn

HorstmarErstmals hat die Stadt Horstmar einen eigenen Dienst-Pkw. Bisher mussten die Mitarbeiter der Stadt für Dienstfahrten jeweils ihre eigenen Fahrzeuge zur Verfügung stellen. Das neue Elektro-Fahrzeug, ein Opel Corsa, wurde im Rahmen des Projektes „KommunalerKlimaschutz.NRW“ angeschafft und durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Kreisdirektor Dr. Martin Sommer sah die Anschaffung des Fahrzeuges als Symbol für die Bemühungen des Kreises Steinfurt in Sachen Klimaschutz. „Hier wird nicht nur geredet, sondern getan,“ lobte er das Engagement der Stadt Horstmar. „Wenn viele mitmachen“, und damit meinte er die Städte und Gemeinden des Kreises Steinfurt, „sind Klimaziele erreichbar“.

Der Kreis wolle weiterhin Vorreiter in Sachen Klimaschutz bleiben. Horstmars Kämmerer Jochen Lindenbaum, der für die Antragstellung aus Zuweisungen aus dem europäischen Fond zuständig war, lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Kreis. Der Neupreis des Fahrzeuges beträgt 27 000 Euro, der Anteil der Stadt beläuft sich auf etwa 3000 Euro.

Im Rahmen dieses Projektes wurde bereits ein Fahrzeug für den Bauhof angeschafft, eine weitere Anschaffung soll in Kürze erfolgen. „Das nächste Fahrzeug für die allgemeine Verwaltung soll ein wasserstoffbetriebenes werden“, stellte Bürgermeister Robert Wenking weitere Investitionen der Stadt Horstmar für die Zukunft in Aussicht.

„Diese Anschaffung passt genau in das Konzept des Kreises“, fügte Martin Sommer hinzu. Nach Abschaffung der EEG-Umlage bei den Windrädern komme es jetzt nämlich darauf an, für die Bereitstellung von Wasserstoff den grünen Strom der Windräder zu nutzen. Der Kreis Steinfurt besitze bei dieser Umstellung bereits das notwendige Know-how, unterstrich der Kreisdirektor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7561998?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker