Sanierung der Ortsdurchfahrt von Leer hat begonnen
Jede Baustelle ist anders

Horstmar-Leer -

In drei Bauabschnitten soll die Ortsdurchfahrt von Leer saniert und umgestaltet werden. Mit den Arbeiten wurde jetzt begonnen. Die Firma Schubert aus Ochtrup hat das Baufeld zwischen der Straße „Zum Esch“ und dem Kirchplatz übernommen. Zu ihrem Team gehört auch Werkspolier Daniel Bültel.Der 36-Jährige bedient den Mobilbagger. Wie er berichtet, ist jede Baustelle eine neue Herausforderung.

Montag, 19.10.2020, 18:16 Uhr
Die Leitungen dürfen nicht beschädigt werden. Deswegen kommt auf der Baustelle an der Dorfstraße in Leer statt dem Bagger zwischenzeitlich auch mal die Schüppe zum Einsatz.
Die Leitungen dürfen nicht beschädigt werden. Deswegen kommt auf der Baustelle an der Dorfstraße in Leer statt dem Bagger zwischenzeitlich auch mal die Schüppe zum Einsatz. Foto: Franz Neugebauer

An der Dorfstraße in Leer tut sich etwas. Die Firma Schubert aus Ochtrup hat den Bereich zwischen der Straße Zum Esch und dem Kirchplatz übernommen und fest im Griff. Baken wurden aufgestellt, um das Passieren der Baustelle zu verhindern und die Baugruben abzusichern.

Zum Schubert-Team gehört auch Werkspolier Daniel Bültel. Der 35-Jährige bedient den schweren Mobilbagger. „Das mache ich seit sechs Jahren“, erläutert der Ochtruper, dem diese Arbeit sichtlich Spaß zu machen scheint.

„Jede Baustelle ist eine neue Herausforderung“, erklärt er, denn überall seien die Bodenverhältnisse sehr unterschiedlich. Vor Ort müsse er auf Strom-, Gas- und Wasserleitungen sowie auf Telefonkabel Rücksicht nehmen. Da sei es schon mal notwendig, dass mit der Schüppe nachgearbeitet werde. Nur einmal habe er ein Telefonkabel zertrennt, ansonsten sei immer alles glatt gelaufen.

Eine im Boden losgebuddelte Kriegerbombe sei für ihn der totale Horror, bekennt der Baggerfahrer.

Immer noch nicht so recht glauben kann Ludger Hummert, der Vorsitzende der CDU Leer, dass es mit den Arbeiten nun endlich losgegangen ist. Alten Zeitungsberichten hat der Bürgermeister-Stellvertreter entnommen, dass bereits vor mehr als 20 Jahren von den Christdemokraten die Sanierung der Dorfstraße angeregt worden ist. Doch bevor die Arbeiten zwischen der Burgsteinfurter Straße an der Volksbank bis zum Kalvarienberg abgeschlossen sein werden, müsse man wohl bis Mitte nächsten Jahres durch die Sperrung der Ortsdurchfahrt Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7639361?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker