„Aktion Wunschbaum“ in Horstmar und Leer für sozial benachteiligte Kinder läuft trotz Corona
„Machen Sie mit und helfen Sie“

hORSTMAR/Leer -

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine „Aktion Wunschbaum“ für sozial benachteiligte Kinder in Horstmar und Leer. Nach dem Erfolg von 2019 rufen die Initiatoren der „komMode“ alle Bürger dazu auf, mitzumachen und Geschenke für Kinder in Not zu spenden. Die Stadt Horstmar hat ein schlüssiges Konzept vorgelegt, um die Aktion trotz der Corona-Pandemie und ihrer Folgen durchführen zu können.

Dienstag, 10.11.2020, 13:38 Uhr
Bereits im vergangnen Jahr hat es die „Aktion Wunschbaum“ in Horstmar und Leer gegeben. Weil sie so erfolgreich verlaufen ist, gibt es jetzt eine neue Auflage.
Bereits im vergangnen Jahr hat es die „Aktion Wunschbaum“ in Horstmar und Leer gegeben. Weil sie so erfolgreich verlaufen ist, gibt es jetzt eine neue Auflage.

Kinderarmut ist immer noch ein großer gesellschaftlicher Missstand. Rund jedes fünfte Kind lebt nach Schätzungen des Deutschen Kinderhilfswerks von Sozialleistungen. Die finanzielle Situation in den betroffenen Familien beeinträchtigt das Leben dieser Kinder und wurde in diesem Jahr durch die Corona-Pandemie noch verschärft. Auch in Horstmar und Leer gibt es rund 80 Kinder, die dieses Schicksal teilen und zu Weihnachten – aus welchen Gründen auch immer – kein Geschenk erwarten können. Das geht aus einem Pressetext von Gaby Gesing-Winter und Norbert Gesing vom „komMode“-Team hervor. Die beiden weisen darauf hin, dass es die „Aktion Wunschbaum“, die 2019 mit Unterstützung der Horstmarer und Leerer Bevölkerung zu einem großartigen Gemeinschaftsprojekt geworden ist, auch in diesem Jahr trotz des Corona-Lockdowns geben kann. Die Stadt Horstmar hat dafür den Initiatoren der „komMode“ in einem gemeinsamen Gespräch ein schlüssiges Konzept vorgelegt, um das Vorhaben durchführen zu können.

Geplant ist, dass Kinder betroffener Familien bis zum 27. November (Freitag) einen – vom Sozialamt bereits zugeschickten Papierstern – mit dem Wunsch versehen und diesen in den Briefkasten des Rathauses einwerfen. Die abgegebenen Papiersterne werden dort gesammelt und am 1. und 2. Dezember (Dienstag/Mittwoch) an die Weihnachtsbäume in den Räumen der Volksbank in Horstmar und Leer und der Sparkasse in Horstmar gehängt.

Alle, die ein Kind bis 16 Jahre zu Weihnachten glücklich machen möchten, können sich einen Papierstern vom Baum nehmen, das Geschenk im Wert bis 25 Euro besorgen, weihnachtlich verpacken und wegen der Corona-Schutzbedingungen nur am Nachmittag des 8. Dezembers (Dienstag) von 15 bis 18 Uhr und am Vormittag des 11. Dezembers Freitag von 9 bis 12 Uhr unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen im Alten Rathaus, Münsterstraße 1, abgeben.

Die Übergabe der Geschenke an die Familien erfolgt rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest durch Mitarbeiter der Stadt Horstmar, so dass Spender und Empfänger anonym bleiben.

„Machen Sie mit und helfen Sie. Es sollten nicht diejenigen vergessen werden, die sich selbst nicht helfen können und nicht für ihre Lebenslage verantwortlich sind. Gerade Kinder in Armut und Not benötigen unsere Aufmerksamkeit und unsere Hilfe“, appellieren die Initiatoren an die Bürger. Durch die Aktion könne gemeinsam vielen Einzelschicksalen ein schönes und freudiges Weihnachtsfest geschenkt und der Glaube an das Gute sowie der Sinn von Weihnachten vermittelt werden.

Das „komMode“-Team bedankt sich bereits jetzt bei allen Spendern, der Stadt Horstmar, Volksbank und Kreissparkasse für die hilfreiche Unterstützung bei der Durchführung der Aktion.

Weitere Infos erteilen Uwe Potthoff von der Stadt Horstmar unter Telefon 79 16 und Norbert Gesing von der „komMode“ untrer Telefon 01 71 78 55 71.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7686437?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker