Horstmarer Feuerwehrleitung bedankt sich mit Weihnachtssternen
Kommando lässt Blumen sprechen

Horstmar -

Stadtbrandmeister Frank Burrichter und sein Stellvertreter Tobias Berkenharn haben 180 Weihnachtssterne besorgt. Mit diesen wollten sie den Kameraden und ihren Familien eine vorweihnachtliche Freude machen und für ihre stete Einsatzbereitschaft danken. Auch die Witwen der verstorbenen Feuerwehrmänner wurden bedacht. Kameraden aus Horstmar und Leer halfen bei der Verteilung der Blumen.

Freitag, 18.12.2020, 17:31 Uhr aktualisiert: 20.12.2020, 13:50 Uhr
Stadtbrandinspektor Frank Burrichter (r.) und sein Stellvertreter Tobias Berkenharn haben 180 Weihnachtssterne besorgt und diese mit Hilfe einiger Kameraden an die Feuerwehrmitglieder verteilt.
Stadtbrandinspektor Frank Burrichter (r.) und sein Stellvertreter Tobias Berkenharn haben 180 Weihnachtssterne besorgt und diese mit Hilfe einiger Kameraden an die Feuerwehrmitglieder verteilt.

Die Feuerwehr Horstmar hat in diesem Jahr zahlreiche Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie hinnehmen müssen. So wurden die Jahreshauptversammlung, zahlreiche Übungen und Kreisveranstaltungen wie beispielsweise der Leistungsnachweis abgesagt.

Auch gesellige Zusammenkünfte, die die Kameradschaft und den Zusammenhalt in der Feuerwehr fördern und festigen, fielen dem Virus zum Opfer.

„Wir hatten bis auf die Einsätze kaum Möglichkeiten, mit den Kameraden ins Gespräch zu kommen und den Familien für ihre Einsatzbereitschaft und den Rückhalt zu danken“, bedauert Stadtbrandinspektor Frank Burrichter. Deswegen haben sein Stellvertreter Tobias Berkenharn und er über 180 Weihnachtssterne organisiert. Mit Hilfe einiger Kameraden aus Horstmar und Leer wurden diese jetzt coronakonform an alle Feuerwehrmitglieder und an die Witwen der verstorbenen Kameraden verteilt.

„Momentan ruht der Übungsdienst wieder. Wir hoffen natürlich, dass wir bald zumindest wieder in kleinen Gruppen zusammen üben können. Aktuell ist Wissensvermittlung nur in Online-Schulungen möglich“, erklärt Tobias Berkenharn. Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Horstmar sei jedoch rund um die Uhr und uneingeschränkt sichergestellt. „Im Rahmen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr sind wir in Horstmar und Leer zur Stelle, wenn wir gebraucht werden“, versichern Burrichter und Berkenharn. Beide hoffen, dass alle gesund bleiben und die Feuerwehr Horstmar im Jahr 2021 in einen halbwegs normalen Einsatz- und Übungsalltag zurückkehren kann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7729935?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker