DRK-Ortsverein lädt Dienstag zum Termin nach Leer ein
Blutspender sollten sich vorab eine Zeit reservieren

Horstmar-Leer -

Zu einem Blutspendetermin laden der DRK-Ortsverein Horstmar und der Blutspendedienst Münster am kommenden Dienstag (12. Januar) von 16.30 bis 20.30 Uhr in die Astrid-Lindgren-Schule am Standort Leer ein. Um gerade in Corona-Zeiten lange Warteschlangen vor der Blutspende zu vermeiden, sollten sich die Besucher vorab über die kostenlose DRK-Blutspende-App, die Website spenderservice.net oder

folgenden Link https://terminreservierung.blutspendedienst-west.de/m/Leer

eine Blutspendezeit reservieren.

Mittwoch, 06.01.2021, 16:28 Uhr aktualisiert: 06.01.2021, 16:30 Uhr

Das Deutsche Rote Kreuz ruft am kommenden Dienstag (12. Januar) von 16.30 bis 20.30 Uhr zur Blutspende in der Astrid-Lindgren-Schule, Geschwister-Buller-Straße 1, in den Horstmarer Ortsteil Leer auf. Um gerade in Corona-Zeiten lange Warteschlangen vor der Blutspende zu vermeiden, bitten die Rotkreuzler alle, die Blut spenden möchten, sich vorab über die kostenlose DRK-Blutspende-App, die Website spenderservice.net oder den Link https://terminreservierung.blutspendedienst-west.de/m/Leer eine Blutspendezeit zu reservieren. „So kann jeder ohne Wartezeit und unter den höchstmöglichen Sicherheits- und Hygienestandards Blut spenden“, heißt es in einem Pressetext des DRK-Ortsvereins Horstmar.

In den vergangenen Monaten sei es mit großen Anstrengungen gelungen, die Versorgung schwerkranker Patienten mit Blutkonserven zu garantieren, so das Rote Kreuz, das allen Spendern und Helfern dankt, die mit ihrer ehrenamtlicher Arbeit zu diesem Erfolg beigetragen haben. Durch verschiedenste Corona-Schutzmaßnahmen wäre das Blutspenden sicher. Es bleibe aber auch lebensrettend und systemrelevant.

Wer gesund und fit ist, kann Blut spenden. Auch in Zeiten des Coronavirus benötigen Krankenhäuser dringend Blutspenden, damit die Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können. Die DRK-Blutspendedienste beobachten die Corona-Lage sehr aufmerksam und stehen dazu in engem Austausch mit den verantwortlichen Behörden. „Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten weiterhin einen sehr hohen Schutz für Blutspender und Empfänger“, betonen die Rotkreuzler. Wie sie weiter erklären, werden Menschen mit grippalen Infekten oder Erkältungssymptomen nicht zur Blutspende zugelassen. Begleitpersonen und Kinder von Blutspendern dürfen aus Infektionsschutzgründen das Spendelokal jederzeit nicht betreten. Blutspender werden gebeten, einen eigenen Kugelschreiber zu benutzen.

„Blutspender werden nicht auf Corona getestet – für die Übertragbarkeit des Coronavirus durch Blut und Blutprodukte gibt es keine Hinweise“, betont das Rote Kreuz. Da der Imbiss nach der Blutspende zur Zeit nicht stattfindet, gibt das Rote Kreuz zur Stärkung Lunchpakete aus. Als kleines Dankeschön erhält jeder Blutspender einen Mehrweg-Becher, in dem er umweltfreundlich heiße Getränke transportieren kann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7754207?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker