Stadt verliert einen verdienten Bürger
Ganz Leer trauert um Thomas Selker

Horstmar-Leer -

Tiefe Betroffenheit hat der plötzliche Tod von Thomas Selker ausgelöst, der am 3. Januar im Alter von nur 58 Jahren verstorben ist. Mit seiner Frau und den beiden Söhnen trauert ganz Leer um seinen engagierten Bürger. Im Dorf war der Familienvater nicht nur als Gastronom mit Leib und Seele geschätzt, sondern auch als Vorsitzender des Sportvereins Westfalia Leer und Löschzugführer. Da die Beisetzung coronabedingt nur im engsten Kreis stattfinden kann, wird ab Sonntagmorgen (10. Januar) bis zum Mittwochabend (13. Januar) im Altarraum der Ss.-Cosmas-und-Damian-Kirche ein Bildnis des Verstorbenen mit einer Opferkerze aufgestellt. Dort können sich die Menschen persönlich von Thomas Selker verabschieden.

Samstag, 09.01.2021, 00:29 Uhr
Seit 2009 hat Thomas Selker den Sportverein Westfalia Leer mit großem Geschick geleitet
Seit 2009 hat Thomas Selker den Sportverein Westfalia Leer mit großem Geschick geleitet Foto: fn

Große Trauer hat der plötzliche Tod von Thomas Selker ausgelöst, der im Alter von nur 58 Jahren am 3. Januar verstorben ist. Der bekannte Leerer, der als Gastwirt mit Leib und Seele in der Bevölkerung geschätzt war, hinterlässt seine Frau und zwei Söhne.

Der Verstorbene hat sich in zahlreichen Vereinen in und für Leer engagiert. Insbesondere als Löschzugführer in der Freiwilligen Feuerwehr war der Kamerad 37 Jahre lang ehrenamtlich aktiv. Seit 1992 hatte er die Funktion des stellvertretenden und seit 2013 die des Löschzugführers an verantwortlicher Stelle für den Brand- und Katastrophenschutz im Dorf inne.

Zudem leitete der Familienvater seit elf Jahren mit großer Umsicht und starkem Verantwortungsgefühl den Sportverein Westfalia Leer, der mehr als 800 Mitglieder zählt.

In der Bevölkerung erfreute sich der Vereinswirt der Schützen von Leer-Haltern, der bei den Dörfern als Schießmeister im Einsatz war, großer Beliebtheit. Viele Stammtische in der Gaststätte genossen seine Gastfreundschaft.

Die Stadt Horstmar ist Thomas Selker wegen seines vielfältigen Engagements für die Allgemeinheit zu besonderem Dank verpflichtet.

Aufgrund der auch in Horstmar und Leer hohen Covid-Infektionszahlen und Quarantänefälle sowie der damit verbundenen Ansteckungsgefahr beschränkt sich der Teilnehmerkreis der Gäste anlässlich der Trauerfeier und Beisetzung des Verstorbenen auf die Familienangehörigen und den engeren Freundeskreis. Um allen, die sich mit Thomas Selker verbunden fühlen, dennoch Gelegenheit zu bieten, seiner würdig zu gedenken, wird die Stadt Horstmar zusammen mit der Kirchengemeinde St. Gertrudis einen Gedenkgottesdienst im Sommer organisieren.

Für alle, die sich persönlich und zeitnah von Thomas Selker verabschieden wollen, steht ein Bildnis des Verstorbenen mit einer Opferkerze ab dem morgigen Sonntagmorgen (10. Januar) bis zum Mittwochabend (13. Januar) in der Ss.-Cosmas-und-Damian-Kirche.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757427?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Nachrichten-Ticker