Umwälzungen überraschen
„Die Leute wollten den Wechsel“

Laer -

Überschäumende Freude bei der CDU und der FDP – herbe Enttäuschung bei der SPD und den Grünen: so lässt sich die Stimmung bei den Kommunalpolitikern in Laer nach der Landtagswahl beschreiben, die diese Zeitung noch vor dem endgültigen Ergebnis nach einer Einschätzung befragt hat.

Sonntag, 14.05.2017, 23:26 Uhr aktualisiert: 17.05.2017, 10:30 Uhr
Auch im Wahllokal Alter Speicher am Rathaus war die Wahlbeteiligung gut.
Auch im Wahllokal Alter Speicher am Rathaus war die Wahlbeteiligung gut.

Die Umwälzungen der NRW-Landtagswahl haben auch die Kommunalpolitiker im Ewaldidorf überrascht. Die Fraktionsvorsitzenden der im Rat vertretenen Parteien haben gestern Abend noch vor dem endgültigen Ergebnis auf Anfrage unserer Zeitung eine erste Einschätzung gegeben.

„Das ist einfach eine super Sache“, kommentiert Robert Vowinkel, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion, spontan den Erfolg der Christdemokraten. Mit einem so deutlichen Ergebnis habe seine Fraktion nicht gerechnet. „Diese Wahl ist ein klares Zeichen für die Unzufriedenheit der Bevölkerung Nordrhein-Westfalens mit der bisherigen Landespolitik. Die Leute wollten den Wechsel“, so Vowinkel. Die rot-grüne Koalition sei von den Bürgern insbesondere für ihre misslungene Schul-und Sicherpolitik abgestraft worden.

„Mit einem derartigen Ergebnis haben wir absolut nicht gerechnet und sind darüber zutiefst enttäuscht“, so SPD-Fraktionschef Norbert Rikels. Die Wähler hätten die gute Arbeit, die Ministerpräsidenten Hannelore Kraft geleistet habe, nicht honoriert. Eine bestimmte Ursache für das desaströse Abschneiden der SPD sieht Rikels noch nicht: „Hier ist eine genaue Analyse erforderlich. Ich vermute aber, dass viele Bürger mit der Schulpolitik unzufrieden waren“. Auch das Thema „Innere Sicherheit“ und das Jagdgesetzt hätten für Unmut gesorgt.„Noch keine Idee hat Norbert Rikels, was die Verluste der SPD vor Ort verursacht haben könnten, die aber deutlich niedriger ausfielen als im Landesdurchschnitt.

„Wir freuen uns riesig, denn das ist das beste Ergebnis, welches die FDP jemals bei einer Landtagswahl in NRW erhalten hat“, stellt Marion Rikels, Fraktionsvorsitzende der Laerer Liberalen, fest. Trotz der positiven Umfragen vor der Wahl habe sie mit dieser Sensation aber nicht gerechnet. „Der Erfolg der FDP beweist den Wunsch der Menschen nach einem grundsätzlichen Politikwechsel“, ist sich Rikels sicher.

Der Einbruch von Rot-Grün hänge in hohem Maße mit der Schul-und Bildungspolitik zusammen. Zudem habe die FDP in Christian Lindner einen enormen „Sympathieträger“ als Spitzenkandidaten gehabt. Die Freude über das Wahlergebnis sei aber etwas getrübt: „Ich bin schockiert über den Einzug der AfD in den Landtag“, so Rikels.

„Einen Einbruch in dieser Größenordnung haben wir nicht erwartet und sind dementsprechend sehr enttäuscht“, kommentiert Elke Schuchtmann-Fehmer, Fraktionssprecherin der Grünen, die Verluste ihrer Partei. Diese Wahl bedeute „einen Ruck in die konservative und rechte Ecke“, bedauert sie.

Besonders tragisch seien das gute Ergebnis der AfD und deren erstmaliger Einzug in den NRW-Landtag. Als wichtige Ursache für die Verluste sieht Schuchtmann-Fehmer die falsche Bewertung der rot-grünen Flüchtlingspolitik: „Das ungerechtfertigte Gefühl einer drohenden Überfremdung hat die Entscheidung vieler Menschen beeinflusst. Sie sehen sich durch die Flüchtlinge sozial benachteiligt, obwohl das faktisch nicht stimmt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4834584?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker