Neue politische Kraft in Laer
„Lasst Euch in keine Ecke drängen“

Laer -

Mit der Gründung der „Jungen Union (JU) Laer und Holthausen“ im Rathaus gibt es im Ewaldidorf eine neue politische Kraft. Zu ihrem Vorsitzenden wählten die jungen Leute Initiator Christian Merkel. Die Namensdoublette mit der Kanzlerin ist reiner Zufall. Zur Seite steht ihm als Zweiter Vorsitzender Marcel Cordes.

Montag, 31.07.2017, 10:06 Uhr aktualisiert: 31.07.2017, 15:28 Uhr
Sie waren bei der Gründung der Jungen Union im Laerer Rathaus dabei (v.l.): CDU-Fraktionsvorsitzende Margarete Müller, Deborah Sarvananthan, Peter Majer, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Laer/Holthausen, Christian Merkel, Rebekka Schulze Pröbsting, Jannik Schulze Pröbsting, Marcel Cordes, Brigitte Nolte und Kai Potthoff.
Sie waren bei der Gründung der Jungen Union im Laerer Rathaus dabei (v.l.): CDU-Fraktionsvorsitzende Margarete Müller, Deborah Sarvananthan, Peter Majer, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Laer/Holthausen, Christian Merkel, Rebekka Schulze Pröbsting, Jannik Schulze Pröbsting, Marcel Cordes, Brigitte Nolte und Kai Potthoff. Foto: Rainer Nix

Die eigene politische Meinung äußern, nicht kritiklos Ansichten der Erwachsenen teilen, dass wollen die Mitglieder der neuen „Jungen Union (JU) Laer und Holthausen“. Von Christian Merkel initiiert, gründete sich die JU am Wochenende im Rathaus. Unterstützend wirkten Peter Majer, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Laer und Holthausen, Brigitte Nolte, ebenfalls vom CDU-Vorstand und die Fraktionsvorsitzende Margarete Müller mit.

„Allgemein interessieren sich viele junge Menschen nicht für Politik“, meinte Merkel, Student an der FH Münster und bereits in der CDU als sachkundiger Bürger aktiv. Er ist nicht nur der Initiator der JU in Laer, der Student wurde auch gleich zum Vorsitzenden gewählt. Die Namensdoublette mit der Kanzlerin ist reiner Zufall.

„Für mich ist wichtig, dass die jungen Menschen hier in Laer eine Stimme bekommen und sich bei der JU ganz konkret in das politische Geschehen einbringen“, erläuterte Merkel weiter. So arbeiten die Mitglieder jetzt daran, ihren Ansichten Gewicht zu verleihen.

„Wir wollen mehr Demokratie wagen“, sagte einst Bundeskanzler Willy Brandt bei seiner Regierungserklärung im Jahr 1969. Peter Majer griff diesen Satz auf und bestärkte die Jugendlichen darin, ihre Meinung offen kund zu tun. „Viele Menschen haben heute Angst ihre Ansichten zu formulieren und deshalb in eine Ecke gedrängt zu werden“, so der CDU-Vorsitzende. „Lasst Euch in keine Ecke rücken“, appellierte er, „ich freue mich sehr über Euer Engagement“.

Margarete Müller ermutigte die jungen Leute, in der Laerer Politik mitzudiskutieren und Fraktionssitzungen zu besuchen. „Mitbekommen, was im Dorf Sache ist“ sei sehr wichtig, ebenso wie Fraktionsnachwuchs zu generieren, betonte die CDU- Fraktionsvorsitzende.

In das Amt des Zweiten Vorsitzenden wurde Marcel Cordes gewählt, Schriftführerin ist Rebekka Schulze Pröbsting. Als Beisitzer sind Deborah Sarvananthan und Kai Potthoff aktiv. Als Internetbeauftragter und Pressesprecher bringt sich Jannik Schulze Pröbsting ein. Zeitnah werden ein Internetauftritt sowie Präsenzen auf Facebook und Instagram erstellt.

Erste Pläne für die Zukunft gibt es auch schon. So möchte die JU Laer und Holthausen den Bundestagskandidaten im Wahlkreis 127 Coesfeld und Steinfurt II, Marc Henrichmann, bei seinem Wahlkampf unterstützen. Am 22. August (Dienstag) fahren die JU-Mitglieder zum Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Münster.

Weitere Aktivitäten sind sukzessive in Vorbereitung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5046426?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker