Nicht nur für Schüler
Bus- und Schülerverkehr neu vergeben

Laer -

Nicht nur die 40 Laerer Grundschulkinder, sondern auch alle anderen Personen können seit dem 1. September den innerörtlichen Linienbusverkehr, der für die Schülerbeförderung unterwegs ist, nutzen

Freitag, 08.09.2017, 16:30 Uhr aktualisiert: 13.09.2017, 15:21 Uhr
Bürgermeister Peter Maier und Mitarbeiter Jochen Thüning (l.) halten den frisch gedruckten Fahrplan für den innerörtlichen Linienverkehr in den Händen. Dieser liegt bei der Gemeindeverwaltung, den Banken, und im Backshop Holthausen aus.
Bürgermeister Peter Maier und Mitarbeiter Jochen Thüning (l.) halten den frisch gedruckten Fahrplan für den innerörtlichen Linienverkehr in den Händen. Dieser liegt bei der Gemeindeverwaltung, den Banken, und im Backshop Holthausen aus. Foto: Anke Sundermeier

Nicht nur die 40 Laerer Grundschulkinder, sondern auch alle anderen Personen können seit dem 1. September den innerörtlichen Linienbusverkehr, der für die Schülerbeförderung unterwegs ist, nutzen.

Somit besteht mit den Linien L 267 der Anschluss aus der Aabauerschaft, mit der L 268 aus der Altenburg und mit der L 269 aus Holthausen in die Dorfmitte. Die Fahrzeiten sind den Aushängen der Bushaltestellen und auf der Internetseite der Gemeinde Laer zu entnehmen. Zusätzlich liegen Fahrpläne in den Banken, der Gemeinde und im Backshop Holthausen aus.

„Die berechtigten Schulkinder erhalten das Busticket über die Schule. Für alle anderen gelten die offiziellen Beförderungskosten des sogenannten Westfalentarifes im Münsterland“, sagt Britta Benz, die bei der Gemeinde Laer Ansprechpartnerin für die innerörtliche Schülerbeförderung ist. Das bedeutet für die Nutzer, dass auch viele Monats-, Tages- und andere Fahrkarten für die Busnutzung gültig sind. Nach einer Testphase von rund zwei Jahren ist diese Anbindung der Außenbereiche an die Dorfmitte nun für die kommenden zehn Jahre gesichert. Wie Jochen Thüning von der Laerer Gemeindeverwaltung erklärte, hatte der Kreis als Träger dieser Maßnahme den innerörtlichen Linienverkehr ausgeschrieben und die Buskonzessionen an die Firma Schäpers aus Nordwalde vergeben.

„Wir als Gemeindeverwaltung waren bei der Vergabe außen vor und konnten deshalb keinen Einfluss nehmen“, erklärt Bürgermeister Peter Maier. Über Jahre hatte die ortsansässige Firma Wiens als Subunternehmer für das Busunternehmen Frie den Ortslinienverkehr durchgeführt.

An neue Gesichter hinter dem Steuer müssen sich allerdings nicht alle gewöhnen. Den 15 Schulkindern aus Holthausen bleiben Fahrer und Bus der Firma Wiens erhalten. „Unser Laerer Betrieb fährt die Linie 269 zwischen Laer und Holthausen im Auftrag der Firma Schäpers“, so Thüning.

Nach der Bedarfsprüfung haben sich zwei Haltestellen verändert. Die L 267 hält nun bei Strotmann statt bei Wessels. Die L 268 zwischen der Altenburg und Laer hält zudem am Alten Bahnhof und bei Mersch-Formann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5135451?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker